Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Back in Germany.....

Wie lange habe ich gewartet, gerade eben diese Überschrift tippen zu können?

 Eigentlich habe ich mir so gedacht, dass das jetzt hier vermutlicherweiße beendet sein wird mit dem wieder Eintritt in mein deutsches Leben :-p Allerdings muss ich es ja auch zu einem Ende bringen...dazu gehört auch, dass ich meinen letzten Tag in Purchase beschreibe....

Es war....seltsam. Von Sally kam ein extrem kurzes Goodbuy, ein kurzer Hug und dann verschwand sie, ehe bei irgendjemandem Gefühle auftreten konnte.

Mandy blieb bei mir, sodass ich nicht mutterseelenallein mit meinen Koffern noch eine Stunde auf mein Limotaxi habe warten müssen.

Dies war wohl der beknackteste Abschied meines Lebens- keine Tränen- keine Gefühle- oder doch.....aber der Abschied fiel mir so leicht, da ich bis zur letzten Minute genau wusste, weshalb ich in dieses Auto steige....

Nundenn, der Flug verlief gut- es gab Tränen beim in die Luft gehen^^  (Amerika ist trotzall der Verrücktheit mein Zuhause gewesen für ein Jahr), und es gab Tränen beim Landen in Deutschland- schließlich war das bisher mein Zuhause für die ersten 20 Jahre meines Lebens. Tja und nun? Beeing back in Germany is terrific, overwhelming und einfach nur...confusing?

Die Liebe und Freude so vieler Menschen, der ich begegnet bin, steht im so krassen Gegensatz zu Erfahrungen der letzten Monaten. Ich bin froh wieder hier zu sein, auch wenn ich mein Leben jetzt erst wieder neu ordnen und organisieren muss (angefangen ganz vorne mal in meinem Zimmer ). 

Heute trete ich meinen ersten Arbeitstag im neuen/alten Job an- An Schlafen ist nicht zu denken.  Passend zum Start der Woche kamen auch aus den USA so viele Emails, das man am liebsten die Decke über den Kopf ziehen möchte. Aber wie sagte Sari eben? "Psychoterror sind wir gewohnt- und ab jetzt reagieren wir mit einem lieben: ALOHA!"

6.10.08 06:11


Goodbye...and yet farewell....

Deprimierender Eintrag der jetzt kommt. Oder doch nicht. Es ist schon wieder viel passiert. Kurzfassung:

Habe für 50 Dollar einen früheren Flug genommen und war schon Dienstagabend wieder in New York anstatt Mittwoch Mittag. Habe somit noch einmal Rosh Hashanna miterleben dürfen und hatte alle guten Neujahrswünsche schon gestern! Heute gabs Abschiedsdinner mit den Großeltern- habe geheult ohne Ende- but hey: Feelings are back- das ist gut. Habe mich von den Kindern verabschiedet: Ich konnte mich beherrschen, J*** muss man buchstäblich vom Boden abkratzen...Ich weiß man darf keine Lieblingskinder haben, aber er ist ein ganz besonderer Bursche.Aber auch die anderen zwei hatten eine tough time. Tja, der Abschied der mir am schwersten, aber vielleicht auch am leichtesten Fallen wird kommt morgen: der von Sally....kein Kommentar an dieser Stelle.

 

Nach 2 Stunden bei Target Abschlussshoppen mit Helen und 3 Stunden verzweifeltem Kofferpacken und wiegen mit Mandy sind jetzt alle 3 Koffer voll und liegen gerade noch so im Gewichtslimit. Die Spätzlespresse ist das einzige, die nicht mehr mitgeht. Sie würde noch ins Handgepäck passen- aber ich bin mir nicht sicher ob ich damit durch Secruity komme.  Tja bleiben mir noch 15 Stunden in diesem Haus. Mein Taxi holt mich morgen um 2 Uhr New York time ab. Wieder kein Kommentar- aber sagen wir es mal so: Wer den Film Pretty Woman kennt weiß wie sich Julia Roberts fühlt wenn Richard Gere ihr das Taxi bestellt um sie nach Hause zu fahren, richtig? Auch wenn das hier keine Ähnlichkeiten aufweist...wie sagte Helen heute, als ich es ihr erzählte? "What did you say to her? Go and F*** yourself????"

Leaving New York is never easy..... good night

2.10.08 04:53


Maui no ka oi

obriges Sprichwort ist hawaiianisch und bedeutet: Maui is the best

Sari und ich hatten heute einen wunderschönen letzten Tag am Strand...

 

 Ich kann noch gar nicht glauben, dass es jetzt auch für uns beide Abschiednehmen bedeutet. Sarah bleibt noch für einige Tage auf Maui, mein Flieger nach LA geht morgen abend. Und dann sitze ich erst mal für 41 Stunden in Flugzeugen und an Flughäfen fest, bis ich Mittwoch Mittag in New York lande... Tja und dann kommt der richtige Abschied. Ein Goodbye das dann wirklich zu einem Farewell wird. Aber soweit bin ich ja noch nicht. Bin auch mal gespannt ob bei mir wieder Gefühle/Tränen aufkommen......ging ja bei den letzten Abschieden nicht. Ach- dieser Abschied ist ein extrem schwerer, extrem komischer. Das AuPair Jahr zu beenden ist....seltsam. Lässt sich nicht beschreiben...nunja, heute noch keine Abschiedstimmung. Maui war toll- ein würdiger Abschied...und Koffer Nr. 1 ist gepackt^^ Den muss ich in New York auch nicht mehr öffnen, jetzt hoffen wir mal- das er ankommt^^

Aloha! 

 

29.9.08 09:10


Vulkan Haleakala

Heute haben wir uns zum Top des Vulkanes Haleakala aufgemacht. Haleakala bedeutet "house of the sun". In knapp 60 km fährt man nicht nur auf die Spitze des Vulkanes, man fährt auch durch die größten Klimaunterschiede, und durch unzählige Wolken. Im Reiseführer steht:"this grand corniche has at least 33 switchbacks, passes through numerous climate zones, goes under, in and out of clouds, takes you past rare silversword plants and endangered Hawaiian geese sailing through the clear, thin air, and offers a view that extends for more than 100 miles. A long the way, expect fog, rain, and wind. You may also encounter stray cattle and downhill bicyclists."

Nundenn, der Reiseführer hatte nicht unrecht. Die Fahrt nach oben führte uns von 30°C unten am Meer, in rund 3000 Meter höhe in die Kälte. Wir fuhren vom Sonnenschein in die Wolken. Auf einmal war die Sicht weg, alles war schwarz- und dann kam die Sonne wieder. Wolkig, Sonnig, heiß, kalt. Dicke Luft, dünne Luft.....Endlich oben angekommen waren wir ziemlich überrascht von der Farbenvielfalt, die sich uns bat. Der Vulkankrater (der übrigens nicht- wie von mir vorgestellt, aus einem riesigen schwarzen Krater bestand), sondern aus einem Loch, mit vielen kleineren "Hügeln". Heute habe ich gelernt, wieso dieser Vulkan nicht "richtig", explosiv ausbrechen kann....: Der Vulkan besteht im Inneren aus flüssigem Lavagestein, dies erlaubt den Gasen in regelmäßigen Abständen auszubrechen, sodass keine großen Kammern entstehen können, die bei anderen Vulkänen zum großen, explosionsartigen Ausbruch führen können.

Die Oberfläche des Vulkanes bot uns jede Menge Lavagestein, in den unterschiedlichsten Farbschichten. Rot, Schwarz, Gelb....alles vorhanden......Ganz oben am Summit (höchster Punkt), befindet sich eine Funkstation, da man vom Krater die weltweit 4.beste Verbindung zum All aufbauen kann. (glaube ich zumindest mich erinnern zu können^^).

Es führte ein kleiner Wanderweg hinunter in den Vulkan- Sarah und ich kletterten auch eine halbe Stunde hinab....Anschließend drehten wir aber um, und machten uns wieder auf den Weg hinauf- wir begeneten aber Leuten, die ganz unten sogar gezeltet hatten....So sehr darauf vorbereitet hatten wir uns ja nicht......

Wieder einmal ein Tag, der uns ganz neue Eindrücke beschert hat...Bilder gibt es dafür erst morgen, heute muss ich erst mal ins Bett.....Guten Morgen Sonnenschein dafür in Deutschland  

28.9.08 10:03


Road to Hana

Heute war ein langer, anstrengender, aber auch wunderschöner Tag. Wir sind die Straße nach Hana entlang gefahren. 83 km hin und 83 km zurück. Allerdings ist der Weg das Ziel, das heißt man hält so ungefähr alle 5 Minuten an, steigt aus und fotografiert Wir haben auch "nur" so ca 5 Stunden hin gebraucht :-p. Dadurch, das die Straße nicht touristisch ausgelegt ist, somit auch keine Schilder an den einzelnen "Haltestellen" angebracht sind, und sich unsere Reiseführer auch nicht ähnlich waren, sind Sarah und ich erst mal an den ersten 2 Stops zielgerade vorbei gefahren Dafür wurden wir dann aber später um so mehr entschädigt. Vorbei an einem Black Sand Beach, an einem Strand mit Lavagestein, Wasserfällen vom Vulkan, und einem unglaublich blauen Ozean, bestechend grünen Pflanzen und einer Flora und Fauna- die meinen Augen sehr neu waren.

Die Straße ist sehr verwinkelt, extrem kurvenreich und führt über ca. 50 nur einspurige Brücken.... Sagen wir es mal so: es war eine kleine Erfahrung   

Aber ich glaube die Bilder sprechen für sich

Morgen geht es auf den Vulkan Haleakala...aber jetzt muss ich erst mal ins Bett......3 Wochen umher reisen, extrem viele Eindrücke- und keine Zeit zum Verarbeiten...macht euch auf etwas gefasst

27.9.08 10:22


'cruis'n on Maui

Mit unserem Mietwagen hat heute alles gut geklappt. Wir haben jetzt unseren kleinen, weißen Nissan....(dessen Schlüssel übrigens auch in andere kleine, weiße Nissans reinpasst^^ ich wäre heute aufm Parkplatz beinahe mit dem falschen Auto losgefahren).....

 

Sari und ich waren heute mit dem Auto gleich einmal groß Groceryshopping- unmengen an Wasser und Pastasoßen^^ (und Twix und M&M's^^ - unser heimliches Reisemonatsfutter- aber das muss ja keiner wissen :D :D :D ).....

Anschließend sind wir zuerst nach IAO VALLEY gefahren, einem Regenwald auf Maui, der ein kleines bisschen touristisch aufgebaut ist. Ganz anders, als alles, was wir bisher gesehen haben. Wie beinahe so alles auf Maui eben. Sogar die Vögel zwirpen anders.

Anschließend sind wir ein bisschen durch Westmaui gefahren, zur Bucht in der im Winter die Buckelwale verweilen.... Wir haben einen total schönen, einsamen Beach gefunden und waren erstmalig im Pazifik schwimmen. Ich habe mir heute sagen lassen, dass man in manchen Teilen Deutschlands schon Autos freikratzen muss~~~ Wir haben heute im Pazifik Abkkühlung gesucht Und noch mehr "Beachhopping" betrieben und sind noch mehr durchs südliche Maui (wo wir wohnen) gefahren. Dabei haben Sarah und ich eine Erfahrung gemacht, die wir jetzt mal unter dem Topic: "What happens on Maui, stays on Maui" abhaken.

Den ersten Tag im Paradies haben wir also schön gelassen, ruhig und wunderschön verbracht. Kaum zu glauben,dass ich am Montag schon wieder abreisen muss. Kaum zu glauben, das mein Jahr hier schon vorbei ist. Sari und ich haben einen Deal: Den Reisemonat noch nicht loben, ehe wir beide wieder heil und safe auf deutschem Boden landen, aber bisher haben wir schon viel gemeistert- und vorallem gesehen. Aber nachdem das jetzt sogar mit dem Mietwagen geklappt hat..... wir haben definitv viele Dinge auf die Reihe bekommen- auch 2x Unterkunftswechsel^^ Aber es wird sich auch gut anfühlen dann endlich nach 6 Wochen nicht mehr  aus dem Koffer zu leben :-p

 

Morgen früh um 6 gehts wieder ins Auto...auf dem Weg nach Hana....

Die Hawaiianer haben eine Sage, die sagt dass die Straße nach Hana so viele Abzweigungen und Verwinklungen hat, und so viele Stellen zum Anhalten, dass sich die meisten Menschen auf dem Weg dorthin streiten. Und da hier auf Maui sehr viele Leute ihre Hochzeitsreise verbringen wird the road to Hana auch the road to divorce genannt, und wer nach dem 3 Stunden ride heil in Hana ankommt, mit dem Ehepartner, dessen Ehe hält auch für immer

Nun, Sarah und ich haben Heiraten jetzt nicht vor^^ aber mal sehen wie wir uns morgen auf dem Weg zur anderen Seite von Maui machen....ABER: Der Weg ist das Ziel. Hana soll zwar eine klasse Stadt sein, aber auf dme Weg gibt es schon so viel zu sehen und zu erleben, sodass das der eigentliche Tripp wird.....

26.9.08 08:56


ALOHA!

Gestern Abend sind wir nach einem schier endlosen Flug auf Maui angekommen. Man kommt gleich wie in eine andere Welt. Im Flugzeug darf man wieder Formulare ausfüllen, wegen Einreisebestimmungen (btw: Sarah hatte 2 Äpfel im Koffer, die gelten aber nicht als frisches Obst und Gemüse^^). Am Flughafen gabs dann kurz ein Chaos wegen unserem Mietwagen..irgendwie ist unsere Reservierung nicht durchgekommen (obwohl wir mittags sogar nochmal angerufen hatten). Auf jeden Fall zeigte man mir gleich am Telefon, dass Regel #1 auf Hawaii ist: ALOHA! Und RELAX!!! Nur nicht hetzen- lay back und enjoy....Auch unser Speedischuttle, dass uns dann zu unserem Feriendomizil brachte zeigte uns gleich: Nur nicht hetzen...ich bin mal gespannt, ob ich diese Einstellung annehmen kann...ihr kennt mich ja^^ :-p

 

Bisher sieht hier alles ganz toll aus- heute früh habe ich meinen ersten Hawaiianischen Sonnenaufgang erlebt...dank Jetlag und Ungeduld  war ich nämlich schon um 4 Uhr wach....

Jetzt werden wir mal schauen ob sich das mit unserem Mietwagen heute alles so herrausstellt, wie wir uns das denken, und dann gehts auf große Tour Morgen hoffentlich auf einen Vulkankrater und am Samstag nach Hana Berichte folgen...

 

ALOHA!  

25.9.08 19:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung