Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
WUHU!! Lang lebe Hollywood

Heute war ein absolut geiler Tag!!! Aus dem dauergrinsen konnte ich gar nicht mehr raus. Total happy, sehr überdreht..wuhuuu...

 

naja, mal von Anfang. Gestern Abend konnten wir keine Celebretys mehr sichten, aber dafür mussten wir derren Partymusik noch bis Nachts um 4 durchs geschlossene Fenster hören. Kaum hatte die Band aufgehört zu spielen fing um halb 6 auch schon der Aufräumtrupp an... Extrem Laut...scheiß Promis^^

 

Heute haben wir eine VIP Studiotour in den Warner Brothers Studios gemacht. Von Anfang an lasen wir schon im Reiseführer, dass diese Tour viel persönlicher und besser gemacht sei als die bei den Universal Studios, aber dass bei den Universal Studios halt viele Special Effects mit drin wären. So war es ja auch tatsächlich. Bei Universal wurden wir in einer Tram mit 100 anderen Leuten durchgeschleußt, bei Warner Bors waren wir nur zu 12. Und wir haben echt was gesehen!!!! Keine Special Effects(dass unsere Tourkarre im Regen versinkt oder vom Hai angegriffen wird), aber: WARNER BRO überall!!!!

Unsere Tourguid(in^^) hatte uns anfangs gefragt, welche Serien oder Filme wir mögen, sodass sie die Tour etwas auf uns abstimmen kann- und so war es dann auch....Mein Herz ging auf, als wir am COUNTY GENERAL (Emergency Room)vorbeifuhren, vorbei am Ambulance Bay, vorbei an den Krankenwägen, und an all dem anderen.... das Parkhaus, wo Peter mal überfallen wird, das Krankenhaus aus der ersten Staffel, das Krankenhaus aus der 2. Staffel^^....Dabei haben wir alle möglichen Lustigen Sachen erfahren. Als die Krankenhaus Rückseite anfangs gebaut wurde, war alles total sauber und die Leute haben sich beschwert weil ein Krankenhaus in Chicago niemals so sauber aussehen würde, und dann wurde es schmutzig angemalt. Währrend wir Fotos machen durften, erklärte uns Laure (Tourguide) wie die Sache mit dem Kunstschnee verläuft, denn der wurde nämlich gerade im Ambulance Bay verstreut. Außerdem erzählte sie, das UPS WB bezahlt, das UPS Laster ständig durchs Bild fahren dürfen. Und so weiter und so fort. Wir fuhren am einzigen Film Jungle der USA vorbei (Jurassic Park wurde hier gedreht, nachdem die Universal Studios auf Hawaii dafür abgebrannt wurden (wieso fackeln die alles ab:D ?) in diesem Filmjungle wurde auch Free Willy gedreht, und als Clooney George in ER einen Jungen vor dem Ertrinken rettet, und wie meinte sie: "and, remember when Carter went to Africa? Thats Africa^^". SEHR INTERESSANT!!!! Naja, wir haben noch so einiges gesehen. Zwischenzeitlich mussten wir die Fotoapperate einschließen lassen, weil wir durch die ganzen Stagegebäude fuhren. Wir konnten auch durch das Garagentor zum ER Set reinschauen, allerdings darf niemand das Set betreten, nichtmal Warner Brothers Mitarbeiter, weil sie echte Medikamente benutzen. Dann gabs die große Überraschung: wir durften aufs neu /alt aufgebaute F*R*I*E*N*D*S Set, das Centrel Perk.... Für Sari und mich ging das Herz auf Friends ist zu unserer Serie in diesem Jahr geworden. Nur Kerstin hat zu unserem Glück gefehlt :'(

Dann ging es noch in ein Museum, und das allergeilste: direkt nebenan wurde gerade Emergency Room gedreht. Natürlich hat man nix gesehen, außer das rote Licht, alles andere war abgeschirmt. Aber..man stelle sich mal vor das Luka und Abby da gerade gespielt werden??? Ich muss dringend wieder bei ER einsteigen

Diese Tour war jeden einzelnen Cent wert, wir haben es geliebt. Nunja, dem nicht genug, anschließend sind wir wieder nach Beverly Hills und zum Rodeodrive (5th Avenue von Hollywood- wo alle Stars einkaufen). Wir schlendern also so die eine Straßenseite entlang, als Sarah mich plötzlich angreift, und meint: "Kuck mal da vorne, den Kennen wer".................

tadaaa...... wir wussten nur, das er Uwe heißt, das wir ihn aus dem deutschen Fernsehen kennen und das wir total aufgeregt wurden. (Sind ihm zwar gefolgt, aber das wars dann auch^^) nach langem Rätseln fiel uns auch ein, wie er heißt, oder was er von Beruf ist: Uwe Fahrenkrög Petersen- Musikproduzent, u.a. von Nena....wuhhuuuuu...nachdem wir den Rodeo Drive noch 2 mal umrundet hatten, schlenderten wir eine kleine Seitengasse entlang, und kurz vor dem Versage Geschäft kommt uns jemand entgegen und denk mir noch so: die kenn ich. Stupf Sarah an, und ich glaube im Nachhinein hab ich die Frau angeschaut wie ein Fisch^^...sie hat uns aber angegrinst, warscheinlich weil wir ziemlich verpeilt geschaut haben, und Sarah meint im nachhinein nur, dass sie sie angegrinst hat, weil sie sie ja nicht kannte...ich hab nur geschaut wie ein Fisch :D Nunja, mir fiel anschließend sofort ein, wer sie war: Maya aus Heroes^^ Das sagt euch jetzt allen sofort was (Für Unwissende: meine neue Lieblingsserie aus Amerika : Heroes...und da den Charakter Maya...gespielt von Dania Ramirez- ich weiß, kennt kein Mensch, aber: BERÜHMT!!!(hier))  

Morgen, an unserem letzten Tag, wollen wir endlich mal zum Hollywood Zeichen hinfahren und Fotos machen, und zu einem bekannten Farmers Market. Und wenns die Zeit zulässt: aufjeden Fall nochmal zum Rodeo Drive

So, jetzt wirds Zeit zum Entschuldigen....der Eintrag ist bestimmt total langweilig, aber für Sari und Mich war heut ein verdammt geiler Tag!!!!!

Achja, und Kerstin :-p Wir waren bei Target^^ Nur mal kucken, und ein bisserl was kaufen Du fehlst uns!  

23.9.08 05:51


Hollywood steht im Schatten der Emmys....

Wärrend ich das hier schreibe kann ich aus dem Küchenfenster des Hostel hinaus kucken auf den Schrader Boulevard, und irgendjemand hat gerade angefangen zu kreischen. Total aufregend.

 

Äh, mal ganz von vorne. Heute ist Emmy Verleihung in Los Angeles- quasi der Oscar des Fernsehens. Und direkt gegenüber von unserem Hostel scheint eine After Show Party abzugehen. Die Straße ist schon seit einigen Stunden gesperrt, eine roter Teppich wurde ausgelegt und ein mega Chinesisches Zelt aufgebaut, Bodyguards und Polizisten stehen herum, und jede Menge Kamerateams. Wir standen auch schon eine Weile dort  herum, konnten aber niemanden entdecken. Die Chancen jemanden dort im Gewimmel der Leute zu sehen ist bestimmt auch gering..... Aber andererseits, wenn jemand schreit??? Vielleicht geschieht doch etwas?

 

Nunja, ansonsten....heute waren wir in Downtown Los Angeles, haben die Walt Disney Concert Hall gesehen (tolles Gebäude) und auf dem Rückweg zur UBahn Station mussten wir 2 Mal anhalten, weil Filme gedreht wurden. Sehr aufregend.

Anschließend haben wir hier in Hollywood eine Tour gemacht, die die Häuser von den Promis zeigt. (ich durfte Julia Roberts' Beverly Hills Haus sehen^^ wuhu)....es war zwar schon interessant zu sehen, wie manch einer wohnt- andererseits....irgendwie waren wir enttäuscht. Wir wohnen in Westchester in einer der teuersten Gegenden Amerikas, und unsere Häuser sind auch nciht gerade klein. Wir haben Bill Clinton, Richard Gere, Susan Surandon etc als Nachbarn,....sagen wir es mal so..... die größe und Art der Häuser waren für uns jetzt nicht wirklich etwas Neues.  

Die Zeit vergeht wie im Flug, und ich freue mich schon total wieder nach Deutschland zurück zu kommen. Nur wenn man bedenkt, dass ich darauf jetzt ein Jahr lang gewartet habe und nun ist es zum greifen nahe? WOW! Anderseits bin ich noch nicht bereit hier meine Zelte abzubauen...und fertig mit dem Reisen sind wir ja auch noch nicht.

Nundenn, Sarah (meine Reisepartnerin^^) wird gleich wieder aus der Dusche zurück kommen, und es heißt wieder Laptop teilen Vielleicht gehen wir doch nochmal zum Celebrety Sichten nach draussen

22.9.08 06:41


Hollywood :)

So, ich melde mich mal aus der Filmtraumstadt Hollywood. Unser Hostel liegt direkt in einer Querstraße zum Hollywoodboulevard, dort wo der Walk of Fame am Boden ist.

Momentan sitzen Sari und Ich in der Küche unseres Hostels, bei uns im Zimmer ist das Internet nicht so wirklich verfügbar. So, ich bin total alle, die letzten beiden Tage waren extrem anstrengend, aber mal so im Kurzverfahren, was wir gemacht haben......

Wir sind mit dem Bus von San Francisco runter nach Los Angeles gefahren (8 Stunden), aber das war die kurzweiligste Bustour meines Lebens, den ich habe tatsächlich das Wunder verbracht und geschlafen^^ (wie verrate ich nicht:-p)

Gestern haben wir den Tag gleich in den Universal Studios angefangen....wow...eine Studiotour und anschließend haben wir uns noch die Waterworld Show angeschaut und 2 andere Shows mit Feuer und Spezialeffekten.

Abends gings den Walk of Fame entlang und vor das Kodak Theater und das Chinese Grauman Theater, wo all die Händabdrücke sind.

Tja, war eigentlich ganz schön anstrengend. Aber heute wurde es noch schlimmer *hahar*

Mit dem Bus runter zum Venice Beach, dann zum Santa Monica Pier und anschließend noch zum Malibu Strand. 9 Stunden unterwegs- denn LA ist definitv nicht die Stadt für öffentliche Verkehrsmittel Aber hat ganz gut geklappt. Die Strände waren total interessant, obwohl ich nach Muskelprotzen und ausgeflippten Leuten gesucht habe. Heute waren keine da. Oder vielleicht bin ich ausgeflippte Amis schon so gewohnt, dass für mich eine Frau im pinken Tütü auf einem rosa Fahrrad nichts aussergewöhnliches ist????

 

21.9.08 04:24


bye bye San Francisco

Morgen heißt es für uns schon wieder Abschied nehmen, denn wir werden eine kleine Bustour runter nach Los Angeles machen....Unser Hostel bietet Shuttles an, und somit werden wir so ca. den gesamten Donnerstag wieder einmal im Bus verbirgen *grins*

San Francisco ist eine super tolle Stadt!!! Gestern sind wir noch Cable Car gefahren- auch eine Erfahrung für sich. Zuerst gab es außen keinen Platz und wir mussten innen sitzen. Keine besonders zufriedenstellende Erfahrung- beinahe so, als ob man Straßenbahn fährt, mit dem Unterschied, dass es halt den Berg rauf und wieder runter geht. Aber dann nach einer Weile konnten wir aufrücken und vorne stehend mitfahren. Das war was Berg rauf......und wieder runter...und wenn ein Cable Car auf der Gegenüberliegenden Seite entgegenkam musste man schön den Kopf einziehen...und einem stellt dich sofort die Frage, wie viele Menschen beim Cable Car fahren schon ihr Leben lassen mussten?

 Heute waren wir im Golden Gate Park (der seltsamer weiße nicht an der Golden Gate Bridge liegt^^), und haben den von vorne bis hinten abgelaufen, sind am Pazifik rausgekommen und haben schöne Wellenbrecher Klippen gesehen.... Anschließend haben wir dann aber, auch total happy einmal, den Bus nach Hause genommen. Diese 3 Tage kann man jetzt als Meister Wanderung betrachten und ich glaube wir haben ganz San Francisco abgelaufen...Morgen dürfen wir uns nochmal im Bus ausruhen, ehe es dann nach Hollywood geht. Aber auch da ist unser Zeitplan schon vollgepackt- heute haben wir spontan noch eine Wanrer Brothers Studio Tour dazugebucht, mit den ganzen Sets zu Friends und Emergency Room- das müssen wir sehen Wir sind auch schon sehr gespannt wie das Hostel dort wird^^ obwohl wir uns schon mit unseren Zimmerkollegen unterhalten haben, die von dort herkamen, die meinten es sei voll klasse und natürlich absolut nicht mit Vegas zu vergleichen Auch die wären sofort von dort abgehauen, weil sie nicht erschossen werden wollten^^ Gut dass wir auch gewechselt haben^^

18.9.08 02:57


Besuch bei der Golden Gate Bridge

Erstaunlicherweiße klappt das mit dem Internet bisher überraschend gut.

Heute haben wir hier den 1. Tag gleich genutzt und San Francisco unsicher gemacht.

San Francisco ist eine Stadt mit ganz viel Charme. Ganz anders als alle anderen Städte die ich hier bisher in Amerika gesehen haben. Die ganzen Hügel vorneweg- die sind wirklich aussergewöhnlich.

Die Häuser hier sind mit vielen Erkern und Verschörkelungen verziert. Angefangen haben wir heute heute mit der Golden Gate Bridge- wir sind mit dem Bus zum nahegelegenen Park gefahren und sind 45 Minuten zur Brücke hingelaufen und haben unmengen an Fotos geschossen. Die Brücke ist riesig  und faszinierend. Anschließend haben wir uns zu Fuß an das Mrs. Doubfirte Haus aufgemacht. Es ging durch 3 verschiedene Stadtteile, alle mit eigenem Flair. Anschließend ging es durch Japantown (viel besser als dieses ständig eklige Chinatown- obwohl das hier in San Fran ja wirklich toll sein soll), zu den "Painted Ladies". Das ist eine Reihe von 7 Häusern, die so schön sind, dass sie auch Postcard Row genannt werden. Bei unserem "kleinen Spaziergang" haben wir so ca halb San Francisco abgelaufen- und manche Hügel sind echt steil. Die Füße sagen momentan gefühlte 100 km, aber es waren "nur" so ca. 10 Km. Auf unserem Nachhauseweg mussten wir nochmal kurz durch die "Yucky" Gegend, vor der wir gestenr schon gewarnt wurden. Als wir nämlich gestenr total planlos mit unseren Koffern aus dem Zug ausstiegen sprach uns jemand an, ob er uns Helfen könnte den Weg zu finden- und wärrend er uns so erklärte wo wir hinmüssen, meinte er nur welche Gegend wir nachts meiden sollen...und Sarah und Ich kuckten uns nur so an und dachten: Oh nö- nich schon wieder... Aber glücklicherweiße hat uns der Typ an der Rezeption hier im Hostel auch schon vor der Gegend gewarnt und wir wissen jetzt, dass wir bei Nachts das Hostel nicht von der linken Seite anlaufen dürfen, weil es da ein paar Blocks weiter entfernt nicht so fein ist...aber solang das nicht so ist wie in Vegas In Manhattan möcht ich auch nicht neben Chinatown wohnen :D :D :D

Mit unmengen von Bildern im Gepäck lassen wir den Abend jetzt im Hostel ausklingen- morgen geht es nämlich in der Frühe los auf die Gefängnis Insel Alcatraz.

16.9.08 06:17


California Dreamin'

Vor einigen Stunden sind wir in San Francisco gelandet. So far everything looks good.

Das Hostel ist super, und auch die Gegend ist diesmal besser. Von San Francisco haben wir bisher noch nicht sonderlich viel gesehen. Cable Cars fahren durch die Straße, und der Weg vom Zug zum Hostel mit dem Koffer bei all dem Bergen war anstrengend. (Natürlich macht dies den Charme der Stadt aus, aber wer kommt auf die Idee eine solch hügelige Stadt zu bauen???)

 

Nunja, morgen werden wir uns auf den Weg zur Golden Gate Bridge machen......... viele liebe Grüße nach Deutschland.... 

15.9.08 05:23


Death Valley und Grand Canyon

Ok, solange ich noch Internet habe (teuer gekauft für einen Tag im Hotel, aber immerhin: Im Hostel gibt’s vermutlich keinen geeigneten Platz um lange Tagebucheinträge zu machen)....dachte ich einmal, dass ich noch einmal unsere Reise zum Grand Canyon beschreibe, ehe ich es total vergesse....

 

Morgens um 4 mussten wir uns vom Hostel Richtung Stadtkern Downtown aufmachen, um dort abgeholt zu werden. Unser Tourbus war ein sehr kleiner Minivan und wir waren insgesammt bestimmt nur 8 Leute oder so- das gab dem ganzen eine tolle Atmosphäre.

Nach ungefähr 2 Stunden fahrt landeten wir in Californien, denn der Death Valley National Park liegt größtenteils in Californien.

Angefangen haben wir mit der Aussichtsplattform „Dante's View“, von der man eine tolle Aussicht hatte, direkt unter uns lag Badwater. (Badwater ist der tiefste Punkt der USA- 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel- später durften wir diesen Punkt auch noch besuchen).

Dante's View war besonders beeindruckend, weil alles um einen herum total Still war. Die Felsen hatten auf Grund von Eisenansammlungen oder ähnlichem zum Teil verschiedene Farben.

Nachdem einige Fotos gemacht wurden fuhr uns der Busfahrer auf abenteuerliche Weise durch die Wüste. (Erstaunlich, was so ein Bus alles mitmachen kann). Wir kamen zu einem Platz, an dem Teile von Star Wars gedreht wurden (Tatooine lies ich mir von Sarah erklären).

Anschließend besuchten wir einen Ort, der the Devils Golf Course hieß- hier war alles extrem salzhaltig, aber die ganzen Salzkristalle auf dem Boden waren giftig (Alkali).

Nach dem Mittagessen in Furnish Creek haben wir noch einige andere kurze Stops gemacht: bei den Botax Mienen, beim Mustard Canyon (der ist so gelb wie Senf, daher der Name), in der Sanddünenwüste „Old Stovepipe Wells“ (als der Bus auf einmal wie aus dem Nichts anhielt und die Türen öffnete, wollten wir alle zuerst nicht nach Draussen. Es war so heiß, dass man es sich beinahe leibhaft vorstellen konnte, was passieren würde, wenn der Busfahrer einen hier aussetzen würde. Direkt hier in den Dünen stand allerdings die erste und einzige Wasserpipe.......aber nunja- sie hat nicht mehr funktioniert.

Ehe wir nach einem langen Tag wieder nach Hause fuhren besuchten wir noch die Geisterstadt Rhyolite, die von 1905-1911 bewohnt war. Die meisten Häuser waren Zusammengefallen- nur das Gefängnis machte noch einen stabilen Eindruck.

Als wir weiter fuhren kamen wir noch durch eine kleine Ortschaft und unser Tourguide erklärte uns, das hier vor vielen, vielen Jahr die Familie Bates hier das erste Motel eröffnet hätte...(allerdings nicht Norman Bates^^)......irgendwie passte es zur Umgebung der Geisterstadt.

So, am Tag drauf ging es zum Grand Canyon, dem South Rim. Ehe wir den Grand Canyon National Park aber nach 4 Stunden fahrt in Arizone erreichten, fuhren wir noch am Lake Mead und am Hoover Dam vorbei, ohne den es Las Vegas nicht geben würde.

Im Park machten wir Stop an der Bright Angel Lodge und später am Mathers Point- die Aussicht war gigantisch.

Als wir 15 Stunden später wieder auf dem Rückweg nach Vegas waren, standen sehr viele Polizeiautos am Hoover Dam, und unser Busfahrer „flucht“ nur : Dam police......und alle mussten lachten. Kleines Englisches Wortspiel: Damn heißt verflucht, die Dam Polizei heißt aber wirlich nur DAMM Polizei :D :D :D


Nach 2 Tagen vollgestopft mit Touren waren/sind wir extrem müde, aber morgen geht es ja jetzt schon weiter nach San Francisco.

Heute haben wir den Tag genutzt und den Las Vegas Strip nochmal von vorne bis hinten angeschaut....

Jetzt ist es schon kurz vor 2, ich muss wirklich ins Bett.....in Deutschland ists jetzt schon kurz vor 10 in der Frühe, diese 9 Stunden Zeitverschiebung sind wirklich der Hammer....

14.9.08 10:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung