Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
So =)

Habe jetzt mittlerweile mein Feuerwehrerlebnis verarbeitet Danke für all die netten Worte und Spitznamen :D

 

Der gestrige Tag war richtig lang aber auch schön

Ich hatte mich gestern mit Anna getroffen, einem Au Pair, die in White Plains lebt, und die mit mir auf dem selen Zimmer in Stamford war. Ihre Freundin, die ebenfalls aus Schweden kommt, hatte am Wochenende bei ihr übernachtet, und so sind wir drei dann eben im City Center und in einer Mall gewesen. War richtig schön, raus zu kommen, auch wenn man den ganzen Tag nur Englisch reden konnte. Es war einfach mal toll mit anderen Au Pairs zu reden. Habe mich mit ihnen über viele Dinge ausgetauscht und zwischenzeitlich hatte ich wirklich das Gefühl, ich sollte mit meinen Gasteltern reden, zwecks Aufgaben die ich nicht machen muss. Ich denke, zumindest die Wäsche der Eltern in den Schrank räumen, werde ich jetzt unterlassen. Weiß noch nicht, wie ich das sagen kann, aber ich nehms mir auf jeden Fall vor =)

Wie sagte Anna gestern, im schwedischen kennt sie 10 verschiedene Wörter, wie sie sagen kann, es geht ihr gut, hier im Englischen kann sie nur sagen, "i am happy". Tja, das trifft's so ziemlich genau. 

 

Ansonsten hies es gestern noch, das Sally und ich einkaufen gehen müssen, weil ich für Florida kurze Hosen und Tshirts brauche, da wird es anscheinend volle Kanne heiß....Jetzt bin ich mal gespannt, ob wir auch wirklich gehen, oder ob sie das nur gesagt hat

Naja, ich glaub ich "spaziere" mal rüber zum College, um meine Park Karte abzuholen- werd ich mit einem kleinen Spaziergang verbinden  

 

Gestern Abend hab ich dann noch mit Sally und Scott ne amerikanische Show angeschaut, "Heroes". Keine Ahnung, was genau das war, warscheinlich so aufgebaut wie bei uns "lost" oder so. Etwas Serienähnliches auf jeden Fall. Wahnsinnig gut gemacht, muss ich mal danach googeln, obs das in Deutschland auch irgendwie gibt, weil das war echt nicht schlecht. (Ok seh grad, RTL2 wird das ab Oktober ausstrahlen...ja toll, RTL 2 ^^)

Ansonsten hatten wir es vorher wieder über Deutschland und die Nazis, und das es überwindung gekostet hat, sich ein deutsches Au Pair zu holen (Hey,die Deutschen sind nicht mehr an allem Schuld!!!!) Habe versucht mich auszudrücken, dass mir der Teil der Geschichte stark am Herzen liegt und das ich sehr interessiert daran bin, was mir das Tagebuch der Anne Frank bedeutet etc. Hoffentlich kam es so rüber, wie ich es meinte Sally hat mir dann gleich eine, anscheinend hier bekannte, Biographie eines französischen Jungend gegeben, der Auschwitz und Buchenwald überlebt hat. Dann meinte sie noch, dass sie sowas in der Regel nicht lesen kann, dass sie nicht mal den Film Schindlers Liste anschauen kann, und dass sie auch in Washington z.b. nicht in dieses Holocaust Museum gehen könnte. Meine Familie hier ist ziemlich geprägt von dem Part der Geschichte, weil sie ziemlich viele Familienmitglieder verloren haben. Habe schon ein bisschen in das Buch reingelesen, und man kann schon allgemein sehen, wie wir Deutschen hier betrachtet werden. Vielleicht nicht unbedingt von allen gleich, aber zumindest hier in der Familie und auch in dem Buch steht eine gewisse Meinung schon fest. Wir sind einfach die Nazis, und es hat überwindung gekostet ein deutsches Au Pair zu holen. Ich habe meinen Standpunkt gegenüber der jüdischen Kultur klar ausgedrückt und erwecke keinen Eindruck ein Nazi zu sein Immerhin etwas *gg*

Aber die Deutschland ist prägender als andere Länder, es gibt wahnsinnig viele Wörter, die hier Deutsch sind. "Spielraum" ist zum beispiel ein stehender Begriff in der pädagogischen Fachsprache hier. Schönes Deutsches Wort  

(Wir gehen in Washington warscheinlich stattdessen in ein Space Museum, mit dem ersten amerikanischen Spaceship, dass im All war etc) 

 

 

 

1.10.07 16:13


Im Vergleich zum letzten Wochenende ist das Leben hier langweilig Stressig genug die Kinder hin und her zu kutschieren, aber es passiert nichts ausergewöhnliches, dass es sich groß zu berichten lohnt.

 

Ich bemerke an mir selbst, wie meine Geduldsgrenze langsam aber sicher erreicht ist. Beispiel: Die Kinder sitzen Abends in ihrem Zimmer vor dem Fenseher. Es ist stressig, mit allen 3 gleichzeitig Hausaufgaben zu machen, wenn ich der einzige Erwachsene im Haus bin. Also bin ich den Meinung, dass man kostbare Zeit nicht vertrödeln sollte Wenn ich also sage, Zähneputzen, dann sollte das auch eingehalten werden. Wird es leider nicht, weil ja der Fernseher an ist. Also mache ich den Fernseher aus und es wird gebrüllt- nein, eher gekreischt, dass die Ohren weh tun. Wenn ich dann sage, dass ich den Fernseher anlasse, wenn sie ihre Zähne jetzt putzen gehen, dann kommt immer nur: Ja dann hol doch meine Zahnbürste her. Auch beim Frühstück, es wird überall Zähnegeputzt, auf der Couch, in der Küche, auf dem Klo, im Kinderzimmer, nur nicht am Waschbecken. Aber es ist ja ok, solange ich nur immer dafür sorge, dass die Zahnbürste dort ist, wo das KInd ist.

Vielleicht sehe ich es ein bisschen zu eng, aber es werden warscheinlich die Kleinigkeiten sein, die mich zum explodieren bringen

Sally meinte gestern, dass ich immer ein Gesicht habe, wenn ich wütend auf die KInder bin, und sie mir das genau ansieht. Ob es nicht so wäre, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich hab dann gemeint, das nicht die Arbeit ansich das Problem wäre, sondern dass die Erziehung total von unserer in Deutschland abweicht. Das sie uns das ja aber auf der Orientation gesagt hätten, und es bestimmt nicht nur an ihrer Familie läge, dass ich damit nicht klar komme. Sie meinte dann nur, dass in Deutschland die Kinder wohl sehr "strict" erzogen werden,und sie eben sehr locker ist. Sie möchte ihre Kinder Kinder sein lassen, solange es geht, auch wenn es bedeutet, dass sie eben H. (10 Jahre) noch immer die Schuhe binden muss.

Ich konnte dann irgendwie nicht so richtig erklären, wie es gern hätte. Gestern Abend habe ich mit ihm ne halbe Stunde Hausaufgaben gemacht-habe ihn gezwungen dazu an den Schreibtisch zu sitzen (den ich erst malhalb leer räumen musste, damit ihn nicht mehr so viele Dinge ablenken), normalerweiße macht er nämlich seine Hausaufgaben im Bett. Dass er Lernschwierigkeiten hat, ist die eine Sache, aber wenn ein Kind sich nicht konzentrieren kann, hilft man ihm auch nicht, wenn man ihm die falsche Umgebung gibt. Im Bett Hausaufgaben zu machen, weil man 5 Minuten später eh wieder TV schauen kann, fördert die Konzentration nicht gerade. AUch ein Schreibtisch, der nur als Ablagefläche genutzt wird, und keine einzige Schreibtischfunktion erfüllt (wie Stifte oder so etwas bereithalten), hilft nicht weiter.

Vielleicht schaffe ich es ja, das in dem Jahr irgendwie zu vermitteln.... 

3.10.07 17:00


Washington DC

So, da bin ich wieder Wieder zuhause Eigentlich komisch das zu sagen, denn eigentlich fühle ich mich hier immer noch wie im Urlaub und nicht wie zuhause, aber nach 2 Nächten in einer anderen Stadt in einem komplett anderen Bett bin ich schon froh, wieder "zuhause" zu sein.

Gut, wo fang ich an?

Also, Donnerstag war ein richtiger stressiger Tag, wir sind Mittags mit dem Zug 4 Stunden runter nach Baltimore gefahren. Wegen Straßenarbeiten waren ein paar Straßen gesperrt und wir waren echt knapp mit der Zeit. Wir sind von einem Bahnhof ne dreiviertel Stunde von hier entfernt gestartet, sodass Sally auch nicht wusste, wo wir hinmüssen.Das war dann schon nerven raubend. Aber wir sind rechtzeitig zu unserem Zug gekommen und hatten lange 4 Stunden Zugfahren vor uns. Ich weiß nicht, mit welcher Art von Zug wir gefahren sind, aber es lässt sich warscheinlich mit einem normalen RB Zug bei uns vergleichen. (Vom Komfort her- hat nichts mit ICE oder dergleichen zu tun. War aber interessant in Amerika Zug zu fahren, denn jedes Land funktioniert anders, Deutschland, Österreich, Amerika :D ) Wir sind also Quer durchs Land, Delaware, Philadelphia.....ich habe ja hier auf der Page eine Landkarte mit den Bundesstaaten, in denen ich schon war, eigentlich könnt ich viiiel mehr markieren, aber ich glaube nicht, dass Delaware oder so zählt, nur weil man an den Bahnhöfen, oder heute an Rastplätzen, gehalten hat .

Ok- Abends sind wir dann nach unserem Abendessen in einem "noblen" (ihr könnt euch nicht vorstellen, in wie vielen "noblen" Restaurants ich schon war, auch wenn sie es hier nicht als nobel bezeichnen, ich bezeichne es so ) Restaurant dann in Scotts Apartment, das er da unten hat. Schöne Wöhnung, für 2 Pendler, und dennoch beinahe größer als unser Haus *lach*

Der Freitag stand dann unter einem ganz anderen Stern, zuerst in Scotts Firma (er promotet übrigens auch Myspace und Facebook ) und dann gings ab mit Sallys Cousine und ihrem Baby nach Washington DC.

Könnt ihr euch das vorstellen? Ich war in meinem Leben noch nie in Berlin, aber das White House, das hab ich gesehen Naja wie auch immer, es war ein anstrengeder Tag, ich bin es gewöhnt Städte auf diese Art anzuschauen, also von einer Attraktion zur nächsten zu hetzen, aber weil wir 4 Kinder im Alter von 1-9 bei uns hatten, sind wir mit sogenannten "Trolleys" gefahren, sie fahren die Attraktionen der Stadt ab, du bezahlst einmal und kannst dann an jeder beliebigen Station aussteigen und in den nächsten Bus wieder einsteigen. Das war echt cool. War zwar teuer, aber man spart sich Renner- und Sucherei. Trotzdem war ich am Ende des Tages K.O., denn mit Kindern ne Großstadt zu erkunden ist echt anstrengend. Aber es war schon cool, Capitol Hill, Washington Monument, White House, das Haus, in dem die amerikanischen Dollar gedruckt werden, Space Museum (Apollo 11 ist da ausgestellt *wow*, und ratet was noch? Für mich gabs da Dorothys Ruby Slippers aus "Der Zauberer von Oz" zu sehen, für meinen lieben Bruder gab es R2D2 und den anderen Roboter aus Star Wars zu sehen, und für die lieben Sex and the City Schauer @ home- Carrie Bradshows Laptop *hihi* Wie cool ist das? Leider war der Glaskasten mit dem Laptop zu bevölkert von Leuten , die sich fragten: "Carrie Bradshow- who is this???" und ich war zusehr in hurry hinter meinen Kids herzuhetzen, dass ich das schöne Laptopchen nicht fotografieren konnte. Hätte ich aber gerne gemacht, denn ich musste echt lachen- George Washingtons Anzug, und daneben der Laptop *lach*, meine Kids meinten dazu nur: "?? That's an Computer??"

 

Nun ansonsten, abends waren wir endlich mal in nem "normalen" Diner essen, das Essen war dafür fürchterlich...

Tja, und dann heut früh, gings weiter zur Bar Mitzvah, wegen der wir eigentlich da waren.

Wir waren viel zu spät dran (Ich liebe Navisysteme- funktionieren doch auf der ganzen Welt einfach gleich NICHT!!!!), aber irgendwie machte das nichts aus, denn es sah eh aus, wie ne offene Veranstaltung. Also die Synagoge war riiiiiesig, aber es war ein ständiges kommen und gehen, da die Kinder in ein Spielzimmer neben an gingen, wieder zurück kamen, Leute sich auf dem Flur die Füße vertraten etc.

Der ganze "Service" ging anscheinend von 8 Uhr früh bis um 12 Uhr Mittags, aber wir waren nur für den wichtigen Teil von 10-12 anwesend.

Tja, was kann ich dazu berichten, Männer und Frauen saßen getrennt, DIe Männer mussten den Gebetsschal und Hüte aufsetzen(sogar kleinste Säuglinge). Sally erzählte mir immer, dass das hier echt streng religiös ist!!!, also nicht die normale Art und Weiße, sie wollen mich dieses Jahr irgendwann mal in einen "normalen" jüdischen Gottesdienst mitnehmen, weil das heute anscheinend echt total streng gehalten war. Gut, ich saß nur für ca. 5 Minuten im eigentlichen Raum, dann bin ich mit meiner kleinen in das Spielzimmer nebenan. Durch Lautsprecher konnte man zuhören und ein Glasfenster zum Gebetsraum war auch vorhanden, also hab ich nicht viel verpasst- auch wenn ich gerne weiter drin geblieben wäre. Aber ich weiß immer nicht, wann mein Dienst anfängt und wo er endet. Sally hat mich gefragt, ob ich wieder reingehen will, und sie passt auf die Kids auf, aber es ist immer schwer ne Linie zu ziehen. Nundenn, habe aber auch so genug mitbekommen. Der ganze Gottesdienst (kann man es so nennen???) wurde zu 90% auf hebräisch (???) gehalten, habe also nichts verstanden. Es wurde viel gesingsangt, also dieser hallende Sprechgesang in der Kirche,und der arme 14 jährige musste echt viel aus der Thora vorlesen. Sally meinte nur, dass sie vor über 20 Jahren, als sie das Lesen musste, verstanden hat, was sie sagt, aber da sie die Sprache nie nutzt, versteht sie genauso wenig wie ich. Deswegen war es wohl für sie auch so langweilig. In der Mitte der Synagoge war ein rundes Becken um das Anfangs viele Priester (sie heißen in der jüdischen Religion bestimmt nicht so), standen. Sie hielten alle ungefähr eine Stunde einen Sprechgesang. Überhaupt war es sehr pompös aufgebaut mit den großen Stühlen für die 6 Rabbiner. Das einzige, was ich im ganzen Service mitbekommen hab, von dem bisschen Englisch, war, das Hitler 6 Millionen Juden umgebracht hat, und das jeder hier für sein Dasein dankbar sein soll.

Ihr könnt euch vorstellen, wie gern ich mich dann den Rest des Tages vorgestellt hab- "Hi, i'm Anke, i'm Scott's & Sally's Babysitter, and i am from Germany"... *im Boden versink*

Danach gings noch schnell zum Kiddish (???????), ein Lunch anschließend in der Synagoge, aber da wir zum Lunch bei irgendner Tante eingeladen waren, waren wir da nur um die Kids mit Cookies vor dem Verhungern zu retten. Aber ich hab endlich mal nach der richten Übersetzung von "Maseltow" fragen können. Ich wünschte ich hätte mein Buch "das Mädchen im roten Mantel" mit, da hats so viele jiddische Stellen, die ich jetzt hier eigentlich endlich an erster Stelle erfragen könnte.

Dann gings also wieder irgendwo hin zu einer Tante. Das Haus, das ich gestern von Sally Cousine gesehen hab, sah aus wie ein normales amerikanisches Haus, klein, verschachtelt, mit Veranda, in einer normalen Gegend. Das heute war wieder.....groß, riesig, weiß, hundert Zimmer- man braucht nen Plan um vom einen Kinderzimmer zum Bad und wieder zurück zu finden. Manche Leute dort waren nett, andere nicht so sehr. (Sally erklärte mir aber, dass das ihre Familie einfach sehr herzlich ist, und das heute eben.......)Immerhin hab ich es in den letzten Tagen teilweiße geschafft die Gradwanderung zu vollziehen, wann man sich mit Hand vorstellt, und wann man sich als "Angestellte" lieber zurück hält.

Stuttgart ist den meisten Menschen aber auch heute wieder ein Begriff gewesen, ....("mal dort stationiert in den 60er Jahren" etc).

Und wie ich gerade erfahren hab, waren die Eltern eines berühmten US- Schauspielers auch dort. Das war die Frau, die mich fragte: "And who are you? Do you belong to any of this people?" Sagt jemand von euch der englische Titel "The Breakfast Club" des Filmes was?

Dann am Nachmittag gings endlich wieder 4 Stunden zurück nach NY. Wieder durch verschiedene Staaten, aber auch hier glaube ich nicht, dass die Interstate durchfahrt zählt

4 Stunden in nem Auto hat mich dann aber dazu gebracht mal eine dringende Frage zu stellen, die mich schon seit 3 Wochen quält- warum haben die Amis so komische Nummernschilder- sofern sie überhaupt welche haben???

Also, jeder Staat hat eigene Regeln, ob man 2 Nummernschilder braucht für jeweils vorne und hinten, oder nur eines. (das erklärt einiges, wie gut, dass es hier keine deutschen Blitzer gibt), und mit Aufzahlung bekommt man auf sein Nummernschild noch zusätzliche Motive wie die Freiheitsstatue oder Orangen oder sowas aufgedruckt. Und- es gibt kein System für Zahlen oder Buchstaben. Willkürlich. Sie waren ganz erstaunt als ich ihnen erzählt hab, dass wir auch nach verschiedenen Bunderländern trennen, aber wir trotzdem die Städte lokilsieren können. (Aber da Deutschland anscheined die Größe vom Staat New York hat, ist das ja kein Wunder. Sagt mal ist Deutschland wirklich so pimpfig????)

Auf der Rückfahrt fuhren wir dann wieder an NYC vorbei, nach wie vor bombastisch diese Skyline zu sehen- DC war lange nicht so eindrucksvoll- über die George Washingten Bridge (ihr hättet mich aus dem Fenster starren sehen sollen- Sally musste so lachen) tja, und nach einer langen Fahrt dann endlich wieder zurück in unser Haus, das für die nächsten 2 Wochen weder Air Conditioning noch Heizung hat. Ihr könnt es auch nicht vorstellen, aber Anke- die in Deutschland den totalen Frischluft Tick hatte (und ihn auch jetzt noch hat, weil man hier ja niiiie ein Fenster öffnen darf), ist hier ständig am frieren. Heute war es endlich mal warm im Haus- und man läuft verschwitzt durch die Küche- hey- Feeling like @ home. Auch hier wieder großes Erstaunen- wie- Air Conditioning ist kein Standart in Germany????

Und dann auch hier unten die großer Überraschung- mein Bad wurde geputzt. Unsere Housekeeperin war am Freitag da und hat wohl die Gelegenheit meiner Abwesenheit genutzt und meine Schlampigkeit ausgebessert.Sie hatte mich vorige Woche schon gefragt, ob sie runter ins Spielzimmer kommen darf zum saugen und Fernseher abstauben, aber da hatte sie mein Zimmer und das Bad in Ruhe gelassen. Ich wollte das hier eh schon lange mal putzen, aber da ich nicht weiß, wo all die Utensilien sind, wollte ich warten, bis ich mal längere Zeit alleine im Haus bin um mir alles zusammen zu suchen. Nun, die Arbeit ist mir jetzt wohl erspart geblieben. Obwohl mir das sehr unangenehm ist- wer weiß, wie ich das Bad hinterlassen hatte- Handtücher hingen über der Dusche zum Trocknen, Haare von der Haarbürste auf der Ablage..... Und nun, alles aufgeräumt, Deo und Parfum der größe nach geordnet....*grrrpppp*

 

Achja, was ich schon vor so langer Zeit erzählen wollte, ein weiterer crazy Effekt in diesem Land? Man sagte mir, wenn ich jemals arrested werden sollte, solle ich Sallys Mum anrufen, weil die Cops für sie Arbeiten, sie würde mir raushelfen. HILFE- habe nicht vor ins Jail zu kommen. Aber das wäre ja hier keine Seltenheit......

Und- man bedankt sich immer für alles. Also dieses Wochenende kamen meine Kids beinahe nicht mehr aus dem Bedanken heraus,Thank you Daddy, dass wir in dein Appartment kommen dürfen, TY for Breakfast, TY for Dinner, TY for driving us Home to NY etc etc. Manchmal schließe ich mich an (wenn wir irgendwo Essen gehen), aber manchmal komme ich mir auch blöd vor, wenn Daddy kocht und jeder bedankt sich, dass er gekocht hat. Vielleicht sind wir Deutschen da auch etwas komisch. Ich frage mich jetzt schon, was ich wohl für ne Art Rück-Kulturschock bekommen werde, wenn ich wieder in Europa bin. Andererseits bedanken sich die Kids auch jeden Abend, wenn sie ins Bett gehen, dafür, dass ich sie ins Bett gebracht hab, und Sally bedankt sich jeden Abend, bevor ich nach unten verschwinde, für meine Hilfe. Heute konnten wir uns im Auto vor lauter Dankesreden nicht mehr halten, denn Scott dankte mir für meine Hilfe am Weekend, und ich dankte beiden für das ganze Wochenende, (wir waren 3 mal essen und das ganze DC Ding hat mich 0000000 gekostet- dankbarer könnte ich kaum sein, ihr glaubt gar nicht, wie gern ich auf die Kids aufpasse, oder wie oft ich morgen die Waschmaschine mit Wäsche beladen werde, obwohl ich morgen frei hab). Und sie dankten mir wieder,und meinten, ich wäre more than welcome, und ich dankte wieder .....kind of an endless thing...(By the way- die letzten 2 Tage ohne deutschen Computer hat mir und meinem Englischen Denken sehr geholfen- ich fange endlich langsam aber sicher an auf Englisch zu denken!! YUHUUU!!!)

 

So, das war jetzt ein laaaanger Beitrag, aber es gab soo viel zu erzählen Und hier siehts immer noch aus, als hätte ne Bombe eingeschlagen, muss mal meine Taschen ausräumen. Ihr habt auch ein paar schöne Fotos zum anschauen Hab noch mehr, aber die sind mit meinen Kiddis,und die will ich nicht online stellen, die kommen dann per Mail

 

7.10.07 04:52


Some funny facts about America

Komme gerade von einer sehr spannenden "Heroes" Folge in mein Zimmer zurück Guy's, in Deutschland hätte ich mir diese Serie womöglich nie angeschaut, aber hier Und da ich jetzt warte, bis ich dank eines tollen Onlinevideorecorders die erste deutsche Folge anschauen kann, dachte ich, es wird mal Zeit, ein paar lustige Dinge über Amerika im Allgemeinen zu erzählen. Die letzten beiden Tage waren depremierend genug

- Wisst ihr wie man Joghurt nennt, dass man ohne Löffel, also im Gehen essen kann? - "Go-guhrt". Absolut künstliche Masse in Form von einem Eis, aber die Kids lieben es

- Keiner weiß wieso, aber wenn man glaubt man könne Socken einkaufen gehen, aufgrund dessen, dass man weiß, welche Schuhgröße man hat, der irrt sich. Die Amerikaner haben 2 verschiedene Sizes für Socken und Schuhe. Ich, mit meiner Schuhgröße 9 hier, kann in der Sockenabteilung irgendwo jenseits der 6 suchen. WHY???????????

- Obwohl die Amis in allem gut entwickelt sind, funktionieren die Einkaufswägen wie in der Steinzeit. Von wegen Allradantrieb :-p . Die 4 Räder lassen sich nicht wie in Deutschland einfach in alle Himmelsrichtungen drehen- nein, der Wagen ist sehr ungelenkig und Kurven gelingen nur in größen Bögen.

- Warum man Hamburger, HotDogs und 100% Fetthaltigen Schinken isst und dabei Diet Coke trinkt, weiß auch keiner

- Rote Ampeln sind zum ignorieren da, weiß das jeder? (Ich versuche es zu vermeiden, aber ich werde bestimmt Unfallverursacher No 1 back in Germany).

- Schulen und Community Häuser etc. werden von Walkie Talkie Leuten geschützt ohne Ende. Man kann keine Schule oder ähnliches betreten ohne sich auszuweisen, man kann keine Kinder mitnehmen, oder sie ein- oder auszutragen, warum verschwinden dennoch Kinder in diesem Land?

- Wer hat das amerikanische Bettensystem erfunden? ein Laken, eine Decke, ein "Comforter", (dicke Decke). Gewaschen wird davon nur das Laken. Kann jetzt hier nicht nur aus meiner Erfahrung berichten, hab auch schon von anderen Au Pairs gehört, dass es bei ihnen genauso aussieht, also scheint das wohl hier so zu sein:

Wenn man die Laken unter die Matraze stopft und sich dann ins Bett legt, fühlt man sich wie in einem Schlafsack- warum schlafen die Amerikaner ohne sich zu bewegen- das Bett sieht morgens beinahe noch genau gleich aus, wie am Abend. Nur bei den europäischen Au Pairs sind alle Laken durcheinander gewühlt.......

- Warum gibt es 1 Dollar Scheine, und 25 Cent Münzen?

- Rätselrechenaufgabe: Ihr kauft 1 Packung Milch (ca. 2 Liter), 1 Haarbürste, 1 Packung Schinken, Kaugummies und 5 Kilo Zucker. Wie viele Plastiktüten dürft ihr später mit nach Hause nehmen?

(Antwort: 7!!!) (Wie das geht, wo man doch nur 5 Artikel gekauft hat? Ganz einfach, Schinken und Kaugmmies in eine Tüte, Haarbürste in die nächste, und Milch und Zucker werden jeweils in die restlichen Tüten verstaut, damit nichts reisst Aber natürlich, wir kaufen nur biologische Sachen, weil wir doch gut zur Umwelt sind :D

- Wir befinden und im Land der Übergrößen, trotzdem gelten Leute mit der deutschen Kleidergröße 40 hier als zu dick, und die amerikanische Kleidergröße (D 40 wäre hier US 8) 0 ist sehr gefragt.  "Kleidergröße?" "0"

 

- Und last but not least, die Frage, die mir warscheinlich keiner beantworten kann: What's the big deal about sparkling water? Warum wird es in diesem Land nicht getrunken?

 

 

 

So, gute Nacht, genug gewundert Aber andererseits liebe ich dieses Land auch Nirgendwo sonst sind die Parkplätze so groß, die Leute an der Supermarktschlange so geduldig und die Menschen in Aufzügen so gesprächig.

(P.S.: Heutiges Gespräch in der Küche (*Küchengespräche- ole ole*): Sind Drogen in Deutschland legalisiert? Nein? Aber da ist doch Amsterdam!!! *räusper* Close, sehr close )

11.10.07 05:08


It's a weird feeling......

... an einem Sonntag einfach mal so kurz nach New York City reinzufahren. Wenn man Mittags auf dem Broadway steht, dann lässt man sich einfach von der Stadt treiben, schließt sich den New Yorkern an, aber wenn man sich dann abends zuhause überlegt, wo man heute war: dann ist es schon irgendwie unglaublich.

New York ist und bleibt eine tolle Stadt. Nicht zu vergleichen mit Washington DC. Nächstes Wochenende werde ich Orlando sehen, aber ich glaube NYC ist dennoch einzigartig. Und es ist, trotz all dem Schmutz auch irgendwo eine schöne Stadt. Anders schön als Wien (meine Lieblingsstadt), aber dennoch schön. New York hat hohe Häuser und ein gewisses Leben, dass durch die Stadt fließt. Man kann es kaum beschreiben, aber jetzt heute einen ganzen Tag in New York zu verbringen, war ein ganz anderes Gefühl, als die Bustour vor ein paar Wochen. Denn wir haben nicht mit einem Bus allemöglichen Sehenswürdigkeiten abgeklappert, sondern haben uns einfach von allen anderen Leuten über 42th Street, Broadway und die 5th Avenue entlang treiben lassen. Und ich werde definitv zurück kommen Wir leben hier ja auch gar nicht so weit entfernt

Auf der 5th war heute ein Parade, in der alle möglichen Länder vorgestellt wurden, sodass wir nicht ganz ungehindert durch die Straßen laufen konnten.

Dennoch sind wir an einem tollen Disney Store vorbeigekommen:

kostenlos Bilder hochladen

 

Ich habe einen tollen Hello Kitty Laden entdeckt, den ich das nächste Mal auch betreten werde, liebe Susi , heute war nur keine Zeit dafür....

Dann sind wir am Bryan Park vorbeigelaufen, in dem vorgestern erst einige Szenen für den neuen Sex and the City Film gedreht wurden (Carrie verprügelt Big mit ihrem Brautstrauß ^^ (Quelle: New York Post :-p )

Haben im Central Park zu Mittag gegessen (schlechtes Essen für zu viel Geld), nunja, und haben uns halt schöne Gebäude wie das Empire State Building, Rockefeller Center, Crysler Building etc von der Ferne, oder von unten angeschaut. Für micht ist es nach wie vor wichtig, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften aufzubauen, sodass die Sehenswürdigkeiten noch etwas warten müssen.

Habe dennoch heute bei H&M Lebensnotwenige Socken kaufen müssen, weil ich nicht so viel Bargeld mithatte, musste ich einen Travellercheque nutzen....in White Plains kann man mit denen Problemlos einkaufen: In New York braucht man jedoch seine ID Mit meiner "German ID" konnt ich dann aber dann doch bezahlen.

Werde den Tag jetzt noch bei ein bissen Fernsehen ausklingen lassen, (I looooooooooove American Television.....wo sonst kann man z.b. an einem Samstag Mittags um 12 wählen zwischen: Emergency Room, Message in a bottle, Alien oder der Feind in meinem Bett? Ich bin mal gespannt, was jetzt läuft....

 

Und um noch etwas aus diesem crazy Land zu zeigen: Folgende Schilder sind mir heute über den Weg gelaufen

kostenlos Bilder hochladen

 

(Das mit dem Stop on Red gibts sehr oft, aber das mit dem Parken war mir neu Achja, noch was zu den Verkehrsregeln: Eine durchgezogene Linie kann man im "Notfall" schon überqueren, wirklich verboten sind nur 2 gelbe durchgezogene Linien Ach Autofahren ist hier schon was feines )

15.10.07 02:35


Amerikanisches Office

Heute früh war ich in einer Nachbarstadt und hab mir meine Social Security Card beantragt.

Das Büro war sehr interessant gestaltet. Vom System her, funktionierte es gleich wie auf der Botschaft: Nummer ziehen, 2 Stunden warten (obwohl 3 Schalter besetzt sind und 3 Leute im "Wartezimmer" warten, geht nichts vorwärts). Eine Frau fragte, wieso es so lange dauert und wieso keiner aufgerufen wird, da meinte die Frau am Schalter: Weil sie warten muss, bis unsere Nummern am PC Bildschirm erscheinen, und solange sich da nichts tut, warten wir halt.

Die Wartezeit konnte ich mir vertreiben, indem ich mich ein bisschen in dem Büro umgesehen habe. Es hingen ein paar Schilder aus: "No Food, No Drinks, No Guns"....

Ok...hätte es ja gerne fotografiert, aber neben den "nicht schießen" Schildern hingen auch "nicht fotografieren" Schilder .

Außerdem gab es lebenswichtige Hinweise, wie gestern im Zug: Mitarbeiter sind vom Staate New York geschützt, und handgreifliche Angriffe werden mit einer Gefängnisstrafe bis zu 7 Jahre bestraft. Nur dass man das weiß

 

Da unsere Klimaanlage und die Heizung gerade repariert wird (letzte Woche schwitzten wir, diese Woche frieren wir^^), haben wir hier jede Menge Handwerker im Haus. Gerade eben sind sie gegangen- jetzt ist es hier voll leise :'( Werde die Leute nächste Woche bestimt vermissen :D  

15.10.07 22:05


Nachdem sich jetzt hier gerade nichts ereignet, was sich aufzuschreiben lohnt, kann ich ja nochmal ein paar Dinge über Amerika kundtun

 

Sally sprach heute schon wieder über: wenn ich im 2. Jahr hier bin, sollte ich über Collegekurse nachdenken, über richtige Collegekurse, damit ich dann nachher einen Abschluss machen kann.....(jaja, 2. Jahr ) Habe ihr dann aber mal erklärt, was eine Erzieherausbildung in Deutschland beinhaltet. Von... bis ...und was man machen kann, und dass ich durchaus gebildet bin etc etc.  Sie war richtig impressed, dass das so vielseitig ist. (Hoffentlich denkt sie jetzt mal drüber nach )

Hm, sie denkt an das 2. Jahr, ich zähle noch die verbleibenden 11 Monate. Obwohl es in Deutschland dann bestimmt auch Dinge gibt, die ich hier vermissen werde. Nachdem ich mich jetzt sooft über Amerika lustig gemacht habe, kann ich mal ein paar Dinge aufzählen, die ich toll finde:

- Ich befinde mich jetzt einfach im Land des Fernsehens schlecht hin. Ich schaue zwar sehr wenig TV, aber wenn, dann mit großem Genuss. Es gibt jede Menge Kanäle, es kommt einfach immer was. Filme und Serien laufen rund um die Uhr. Es gibt keine Uhrzeit, wie in Deutschland 20.15, in der man sich am besten vor den Fernseher setzt. Filme starten um 6 um 7, um 8 oder erst um 9. Und wenn man vom Film den Anfang verpasst hat, geht man einfach auf den Nachbarkanal und schaut nochmal von vorne Es gibt keine Sendelöcher, wie bei uns in Deutschland zwischen 11 uhr 12 Uhr in der Nacht, wo meiner Meinung nach einfach nix gscheites kommt. Hier kommt immer was. Und sei es die hundertste Wiederholung von "Who wants to be a Millionaire"....(dadadaaaaaaa.... ich muss schon sagen, Günther Jauch ist vielseitiger und gebildeter....somit die Deutsche Show auch irgendwie ansprechender, aber die Musik ist gleich)..."American Idol"...(Deutschland sucht den Superstar....genau gleich) und sowas. Es gibt hier auch so ein Dancing with the Stars, und all das, was es in Deutschland auch gibt

- Die Parkplätze sind super groß. Und die meisten Amis sind freundliche Autofahrer. Natürlich fährt jeder so, dass er damit rechnet dass die anderen Leute einen Unfall bauen- (viele Staus liesen sich vermeiden, wenn an der Ampel 2 Meter weniger Platz zwischen den Autos gelassen werden würde), trotzdem fahren viele Leute auch bei rot über die Ampel (Geraudeaus darf man das auch hier nicht). Man wird zwar ständig angehonkt, auch wenn die Straßenschilder darauf hinweisen, dass man nicht Hupen soll, aber es gibt so viele mehr vertrottelte Autofahrer, dass es da auf mich mehr oder weniger auch nicht mehr ankommt Überhaupt habe ich mir hier in Amerika dieses "Aber was wenn mich jemand sieht, was denkt der dann von mir" Abgewöhnt. Erstens- kennt mich kein Mensch und 2. Es juckt keinen. Hunde werden in Hundewägen spazieren gefahren, da ist es egal, ob du ein Schaufenster für ein Foto küsst oder nicht ^^.

- Habe schon gelernt, wie man sich soferän gibt (wie schreibt man das eigentlich???) Als ich das erste Mal in eine protzige Mall gegangen bAuch in, lief ich ganz eingeschüchtert zwischen Dolce & Gabbana etc herum. Mittlerweile weiß ich: je höher man die Nase trägt, desto wohler fühlt man sich dort   Auch wird man viel häufiger angesprochen, wenn man nicht mit der Landkarte vor der Nase durch die Gegend läuft....

Im Supermarkt bekommt man hier echt alles, sogar Medikamente, (nungut, keine Headsets für ein Laptop und keine Schokoüberzogenen Oreocookies, nicht alles, ich gebs ja zu).

Andererseits haben alle Dollarscheine die gleiche Farbe und Größe (sie passen nicht in meinen Geldbeutel :'( ), man kann aber sogar 5 $ Beträge mit der Kreditkarte bezahlen. Tanken macht hier Spaß, sobald man rausgefunden hat, dass man VOR dem Tanken zahlen muss, sonst wartet man ewig "one moment". (Hatte ein lustiges Erlebnis derletzt: Da ich das letzte Mal mit Sallys Kredikarte getankt hatte, und dieses mal mit Bargeld zahlen musste, stand ich zuerst etwas ratlos vor der Zapfsäule und hab versucht den Anweisungen am Automaten zu folgen: Zapfhahn entnehmen, Fuelsorte drücken und "one moment please"......Nach vielen one moments please bin ich dann mal rein und hab gezahlt, dann kam auch irgendwann Sprit durch den Schlauch :D ).

Putze mir jetzt seit einer Woche übrigens die Zähne mit einer amerikanischen Zahnpasta. Ob die wirklich so gut ist weiß ich noch nicht, den der 1. wichtige Punkt auf der Tube ist der frische Atem und die frischen Atemstreifen, die zu 50% mehr in der Tube enthalten sind. 2. werden die Zähne dann weisser und 3. bekämpft man auch Karies damit . (soso, was wenn gerade aber DAS mein Hauptanliegen wäre, weil ich den Zahnarzt erst wieder in nem Jahr sehe????) Immerhin schmeckt die Zahnpasta normal (Colgate), und nicht nach Dxie Klo, wie die normale 08/15 Zahnpasta, die hier jeder benutzt.

Ohje, ich schreib schon über Zahnpasta, als ob euch das interessieren würde Naja, ihr müssts ja nicht lesen, aber ich bin irgendwie im Moment zu aufgedreht um zu schlafen (auch wenn ich Schlaf bitter nötig hätte)....Wisst ihr was interessant ist? Jeder Tag in meinem Leben hier ist ein neues Abenteuer, sodass ich gar nicht großartig aufgeregt bin, wenn mal wirklich was großes ansteht, wie jetzt Florida oder Baltimore vor 2 Wochen. Das ist so unreal, weil eh jeder Tag nicht normal ist... *wirr*

 

18.10.07 04:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung