Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
*yummi*

So, die Niagara Fälle sind mir gesichert Yeay =) WIr haben jetzt auch beschlossen eine Liste zu machen, was wir uns in dem Jahr noch anschauen wollen Schließlich haben wir nur noch 10 freie Wochenenden übrig.....

So, Halloween ist jetzt almost vorbei, nur noch die Süßigkeiten stehen hier rum. (Nur ist gut, es ist ganz schön verlockend...und stellt euch vor, mir schmeckt Lindt Schoki Diese Hershey Chocolate, die es hier gibt, schmeckt so, wie vermutlich "unsere" Schokolade schmeckenwürde, wenn sie 10 Jahre alt ist. Also im Vergleich dazu ist Lindt geradezu himmlisch. Am Sonntag werde ich aber in NYC versuchen den deutschen Laden zu finden, den es da gibt und werde mich mit Milka Schokolade eindecken (hoffentlich ist die von Deutschland eingeschippert und nicht hier produziert). Ich persönlich bin ja der Meinung, das Weihnachten dieses Jahr ausfällt, da ich warscheinlich nicht in der Lage sein werde großartig was zu verschicken und ein Päckchen aus Deutschland hierher auch ein Vermögen kostet. Wer dennoch etwas zu Weihnachten los werden will: - Haribo Gummibärchen und Milka Schokolade werden gerne genommen Genauso wie gutes deutsches Pumpernickelbrot (vakuumverpackt^^), obwohl ich heute Sonnenblumenkernbrot gegessen habe, muss nur noch den Laden finden, aus dem es stammt (aber ich hab schon die Adresse). Ja richtig, heute früh haben Sarah, ein anderes deutsches AuPair und ich, uns ein "deutsches" Frühstück gemacht. Spartanisch, aber gut. Zuhause isst man es einfach so. Hier wurde es quasi angebetet: Gerolsteiner SPARKLING WATER, Sonnenblumenschwarzbrot und teuren Schweizer Käse (mit Löchern :D ). EIN TRAUM.

 

Nundenn, ich schicke euch ganz viele liebe Grüße nach Deutschland....und vielleicht auch noch die verbliebenen letzten Sonnenstrahlen aus New York. Ich laufe noch im T-Shirt herum, bzw. mit einem Pullover, aber ohne Jacke!!!! Liebe Grüße

1.11.07 23:06


Everything can happen...if you let it....!!! Der Broadway lebe hoch :D

YEEEAY Gestern haben wir den ganzen Tag am Broadway verbracht. Morgens sind wir einfach nur so ein bisschen die 42. hoch und runter gelaufen, haben ein bissle shopping gemacht, über Mittag sind wir dann zu einem Gospelbrunch gegangen, zu dem wir von Au Pair in America eingeladen waren und dann haben wir eine relativ gut durchdachte spontante Entscheidung getroffen: Das Musical Mary Poppins zu besuchen!!!! Eine der besten Entscheidungen, die wir hätten treffen können Bis es abends dann so weit war, haben wir uns noch die New Yorker Public Library angeschaut...("The day after tomorrow" spielt ja da zum Teil dort- ich habe sogar die wertvolle Gutenbergbibel gesehen ). Diese Bücherei ist wirklich beeindruckend. Ein sehr würdevoller Platz für all diese alten Bücher. Und eigentlich hat man mehr das Gefühl man sei in einem Museum, als in einer Bücherei...Aber ein Museum für Bücher ist ja eigentlich auch genau das richtige in diesem Fall.

Tja, Mary Poppins, was kann man dazu wohl sagen? Warscheinlich nur Supercalifragilisticexpialigetisch Unsere 25 $ Tickets waren mit extremer Beinplatznot verbunden, aber hey, wer kommt schon für so wenig Geld in Deutschland in ein Musical??? Anfangs dauerte es etwas bis ich mich in den englischen Ablauf einfinden konnte, und es dauerte auch etwas bis ich mich mit dieser Art von Musical anfreunden konnte (habe schließlich noch nie in meinem Leben ein gute Laune Musical gesehen, und da wir uns nicht in Deutschland befinden sagten mir ja auch die Darstellernamen nichts). Aber die Lieder waren einfach gigantisch... Das Publikum hat mitgeklatscht, Sarah und Ich waren glaube ich beide auch vollkommen verzaubert von der Geschichte und den tollen Songs. Auch die Umsetzung war toll. Das Bühnenbild war unglaublich. Ich war damals in Stuttgart von den Musketieren und ihrem Regen auf dem Meer schon beeindruckt, die Geschichte gestern spielte ja hauptsächlich in einem Haus. Und ein ausgeklügeltes System sorgte dafür, dass die verschiedenen Stockwerke hoch und runter fahren konnten. Die Lieder sorgen auch heute noch für Ohrwürmer: "Everything can happen...if you let it....." *dumdüdel*

Als der Straßenmaler Bert plötzlich die Bühnenwände hochging und auf einmal an der Decke entlangspazierte blieb mir der Mund schon offen stehen, aber als Mary Poppins am Ende des Stückes über das komplette Publikum davon schwebte, da war es dann geschehen.......Ich saß mehr als nur noch staunend auf meinem Klappstühlchen.

Anschließend hatten wir dann auch nochmal ein bisschen die Möglichkeit die 42 Street bei Nacht zu begutachten, Chrysler Building, Empire State Building..... den Broadwaybezirk kenne ich mittlerweile wirklich schon gut Es wird Zeit, dass ich mir auch mal andere Ecken von Manhattan anschaue.... Aber gestern war der große New York Marathon, da hätten wir es eh nicht ans ander Ende des Stadtviertels geshafft.

Nundenn, vollkommen verzaubert bin ich dann nach einem 14 Stündigen New Yorkaufenthalt daheim angekommen Aber ich glaube, die City ruft uns nächsten Sonntag noch einmal

Schließlich warten ja noch Wicked und die kleine Meerjungfrau auf uns

(Oder in meinem Fall vielleicht tatsächlich noch Les Miserbles und das Phantom der Oper^^ das Jahr ist lang, und 25 Dollar investiere ich gerne )

 

(Und den nackten Cowboy am Times Square ham wir auch gesehen ach, gestern war ein schöner Tag...und ich kann mich momentan nicht entscheiden- bin ich müde oder glückselig??? *g*)

5.11.07 16:55


Da bin ich wieder ;)

Mir war das bloggen irgendwie ein bisschen verleidet worden, da mir zu Ohren gekommen ist, ich solle mich in manchen Dingen nicht so anstellen. Nundenn, anyway- da bin ich wieder- gesund und munter und wohlauf

Tja, was passiert hier so? Das Leben nimmt seinen Lauf, außer dem mittlerweile allsonntaglichem New York City Trip passiert auch nichts aussergewöhnliches. Der Broadway streikt, sodass das mit Wicked jetzt erst mal auf Eis gelegt wurde. Dafür waren wir letzte Woche auf der Brooklyn Bridge und wollten eigentlich im Central Park Eislaufen gehen- aber da das dann doch nicht ganz billig ist, sparen wir unser Geld lieber für das richtig teure Eislaufen vor dem Rockefeller Center

 

Mitte Dezember habe ich meine ersten 100 Tage hier geschafft *lach* Bin schon dabei darüber nachzudenken, was mir die ersten hundert Tage bisher gebracht haben Die wichtigste Erkenntnis ist wohl die Sache mit dem kalten Wasser und der Waschmaschiene Sally meinte vorher, dass wir ihre Jeans nicht mehr in den Trockner packen sollen, weil sie schrumpfen. Fand das sehr erstaunlich, denn meine Sachen wachsen alle hier, dank dem kalten Wasser. (Geht nicht nur mir so, sondern auch ne Freundin meinte schon, dass das kalte Wasser die Kleidung eher ausleiert als zum Schrumpfen bringt)....

 

Naja, mit der englischen Sprache habe ich mich jetzt schon so weit angefreundet, dass ich sogar Nachts teilweiße in Englische träume (dummerweiße sehr realistische Träume, sodass ich mich morgens immer fragen muss, ob es ein Traum war oder Realität...)

Heute Abend waren wir wieder spontan bei den Großeltern zum Abendessen eingeladen. Es ging natürlich wieder mal ganz kurz um Hitler...*räusper* und um das "gute" alte Deutschland. Nundenn, nach dem Dinner meinte Sally nur kurz zu mir, dass es ihr Leid tue, dass ihr Vater wieder damit angefangen hätte, aber so sei die Meinung der Amis über die Deutschen halt leider. Diesmal hatte ich keine rechte Lust, das auf mir sitzen zu lassen und meinte nur: "Du weißt schon, das Hitler kein Deutscher war, oder?" und sie antwortete nur: "Er war Jude, oder?" Nun denn war er????? Ich hab ihr dann mal Aufklärungsarbeit geleistet, dass Hitler eigentlich Österreicher war (nur, why blaming the Austrians???) Tja, Sally schaute nur O_o und meinte, ihre Vorfahren wären ja aus Österreich....hm...interessante Sache :D

Hier geht alles auf Thanksgiving zu, nundenn, kein Thanksgiving für mich, da ich ja hier bleiben würde, und nicht mit nach Vermont fahren werde....Ein paar Tage Urlaub tun mir aber bestimmt gut, in letzter Zeit bin ich Abends immer sehr kaputt. Das Problem hier ist nur , dass man ja niemals von seiner Arbeit nach Hause geht. Man lebt als Mary Poppins im Haus..... eine Situation, an die man sich auch erst mal gewöhnen muss.

Nundenn, die Kids singen auf jeden Fall gerne das schöne Lied "This Land is your land...this Land is my land", nächste Woche gibts in der Schule anscheinend ne Aufführung, warscheinlich so ein schönes Thanksgiving Theaterstück wie in so vielen Filmen

 

Morgen Abend habe ich meinen ersten freien Abend!!! Hat uns jetzt ne ganze Woche Planung gekostet, nur um dann morgen Abend "nur" Essen zu gehen....naja, immerhin mal hier rauskommen.

 Habe auch bei Flickr ein paar neue Fotos hochgeladen, auch für die Harry Potter Freunde ist was dabei

Ist euch schon mal aufgefallen, dass der Himmel jedes Mal strahlend Blau ist, wenn wir in Manhattan unterwegs sind???? Nie ist auch nur ein einziges Wölkchen zu sehen....... 

16.11.07 03:40


Ein kleiner Einblick in das Leben in einem großen Haus

Meine Gastmutter hält mir immer Vorträge, wie wichtig es ist, das Haus zu verschließen, vorallem dann, wenn Scotty nicht da ist. Und immer dann, wenn wir alleine sind, machen wir unseren Alarmcode an, dass es immer piept, wenn eine Tür geöffnet wird. (sally wurde in ihrem alten Haus mal nachts überfallen, also ist das berechtigt).

Ich lieg also gerade seelenruhig in meinem Bettchen und schau ne Folge Friends an, als ich also folgendes Biepbiep höre....Denke mir nichts dabei, wird wohl meine Gastmum sein, die auf ne Mitternachtszigarette hinter die Garage gegangen ist...Nundenn

Kurz darauf klingelt mein Telefon- durchwahl von oben...Ok, komisch um diese Uhrzeit, aber ok. Es war Sally: Did you hear the chimes? Did you went out? It wasn't me!" OMG!!!! *PANIK* Ich hab rumgezittert und erst mal gefragt, was wir tun sollen. Sie meinte nur, ich soll hochkommen, wir treffen uns im Abstallraum. Panisch schleiche ich also die Treppen hoch, hör im Geiste schon die Einbrecher hier rumlaufen.... Mein erster Gedanke ist- wenn Sally und ich jetzt durch die Abstellkammer flüchten um die Polizei anzurufen, was wird dann aus den Kindern*g* Mein Telefon umklammert schleiche ich mich also in die Abstellkammer.....Schritte....(UHHWWWAAA) Sally kommt um die Ecke- der Wind hatte die Tür zur Garage aufgeblasen, dass war das Geräusch. Ich glaub ich war Käsebleich...SIe aber genauso, sie ist dann nochmal rumgegangen und hat jede Tür überprüft. Dann hat sie mich gefragt, wann ich ausgefreakt wär, in dem MOment, in dem sie gesagt hätte, es war nicht sie? Weil sie hätte sich noch gewundert, ob ich etwa ausgegangen wäre^^ SIe hat mir dann noch angeboten oben im Gästezimmer zu schlafen

Oh man....jetzt sind meine Knie immer noch weich, und das Telefon liegt zum ersten Mal neben meinem Bett.  Hab Sally immer belächelt, wenn sie gesagt hat, ich soll das Telefon neben mein Bett legen, wenn was wäre, müsste ich sie einfach nur anrufen.

(Spontan fällt mir da jetzt ein, ich weiß gar nicht wie ich mit dem tragbaren Telefon hier hochwählen kann ins Schlafzimmer..müsste erst rüber sneaken zum Playroom und den großen Apperat nehmen.....oyoyoyoyoyyy..... was für ein Schreck) 

Aber was hat so ein Haus auch so viele Türen? Es sind glaub so c.a. 10 Türen, die nach draussen führen.... So ein großes Haus hat schon seine Tücken!!! Es ist zwar immer abgeschlossen, aber wenn die Garagentüren und die Garagenhintertür abgeschlossen sind, denkt ja keiner daran die Garantür zum Haus auch nochmal abzuschließen. Nunja, für heute nacht haben wir sogar die Tür, die zum ABstellraum vor der Tür, die zur Garage führt, abgeschlossen....wenn ich jetzt noch meine Kellertür abschließen wüüürde....(nun-dann hätte ich wohl Platz Angst )

 

Gute Nacht :D  

16.11.07 04:39


Ausgehen :) Freiheit :)

Gestern Abend war ein ganz besonderer Abend Ich hatte das erste Mal einen freien Abend. War beinahe ganz aufgeregt, es fühlte sich so an, wie wenn man das erste Mal ausgehen darf Sarah und Ich sind also zu Applebees zum Abendessen gegangen (dazu gabs heute morgen von meiner Gastmutter gleich ne Rüge- wie man nur in sowas Schlechtes gehen kann...) Aber so schlecht fand ich mein Steak und meinen Kartoffelbrei gar nicht... Kartoffeln- yeay

Anschließend sind wir noch zu Cold Stones gegangen und haben ein Eis gegessen. Eines muss man den Amis schon lassen, nirgendwo auf der Welt laufen bei einer Schweinekälte noch so viele Leute in Flip Flops rum wie hier. Und wir passen uns halt an, und essen jede Menge Eis währrend andere Leute schon das Eis vom Auto kratzen. Aber das Land bietet soviele verschiedenen Möglichkeiten an Oreocookies Eis, da muss man sich einfach einmal durchprobieren.

Tja, leider mussten wir feststellen, dass sonst alles eigentlich schon zugemacht hatte, sodass uns als letzte Freitagsabendbeschäftigung noch mein Stop&Shop Supermarkt eingefallen ist. Der hatte bis Mitternacht offen, sodass wir dann auch beinahe eine Stunde lang jeden Gang gemütlich hoch und runter geschlendert sind. Sonst hat man dazu gar nie die Ruhe und Zeit, wenn um einen herum so viele Leute rumwuseln. Um diese Zeit waren wir beinahe alleine und wir konnten und schön auf Deutsch über die Amis und ihren Laden unterhalten, ohne das wir verstanden worden wären. HALT! Tja, das dachten wir, aber auf einmal...(wir stehen gerade vor dem Getränkeregal und diskutieren über Sprudelwasser und den Preis) bleibt hinter uns einer stehen und meint: Zu Teuer? Woher sprecht ihr Deutsch? Ein Ami, dessen Mutter Deutsche ist, er aber in New York geboren, studiert jetzt hier am Purchase College. Und er hat sich nur gewundert, warum wir Deutsch reden. Als wi ihm dann sagten, dass wir aus Deutschland kommen, meinte er nur: Und was macht hier jetzt hier mitten in der Nacht bei Stop& Shop? Tja, was wohl- stoppen und shoppen Von da an hab ich mir vorgenommen in Zukunft etwas vorsichter zu sein mit deutschen Äußerungen in der Stadt

 

Achja, ich wollte eigentlich ein amerikanisches Steak mal fotografieren, aber der Hunger war zu groß.... Das ist alles was übrig blieb :D

17.11.07 20:32


Miss Liberty

kostenlos Bilder hochladen

 

Der heutige Tag war einmal wieder sehr interessant Wie man sehen kann, haben wir Miss Liberty beehrt

Angefangen hat es damit, dass wir (Sarah und Ich) beschlossen hatten, in den Battery Park nach Downtown Manhattan zu fahen, um die Freiheitsstatue noch einmal aus der Ferne anzuschauen. Dummerweißen haben wir die Lautsprecherdurchsagen in der Subway nicht ganz verstanden, sodass wir letztendlich in Brooklyn rausgekommen sind, weil die Subway nicht an allen Statienen angehalten hat. Es war schon ein komisches Gefühl in der Subway zu sitzen, und auf einmal fährt man über eine Brücke....("We are not suposed to see Water!!!!!!) Als wir dann wieder heil nach Manhattan zurück gekommen waren, waren wir so fixiert von der Freiheitsstatue, dass wir ganz spontan Tickets kauften und zur Liberty Island fuhren Unser Tourguide bei unserer ersten New York Tour hatte uns damals schon gesagt, dass man die Freiheitsstatue am besten im Januar oder Feburar anschaut, weil es dann nicht so überfüllt ist. Nundenn, oder an einem seeehr kalten, verregneten Tag im November Wir haben bestimmt 300 Fotos geschossen, man kann unsere Begeisterung also bemerken. Es war megamäßig kalt, und sowohl auf der Fähre, als auch auf der Insel ging ein sehr eisiger Wind, aber wir musste nicht übermäßig lange anstehen, und bekamen die Dame, die als Wahrzeichen der USA gilt, zu sehen.

Schon unglaublich, wenn man sich bedenkt, dass das vor vielen Jahren das aller erste war, was man von Amerika zu sehen bekam, wenn man mit dem Schiff angereist ist. Die Freiheitsstatue, die einen Willkommen heißt.

Ellis Island und das Immigration Museum haben wir heute nicht mehr geschafft, hatten war zwar auch nicht vor, und am Ende war es dann auch geschlossen, aber im Nachhinein wäre das Museum bestimmt auch sehr interessant gewesen.

Durchgeforen wie wir waren, sind wir dann noch ein bisschen die Wallstreet entlang, haben den steinernen Bullen gesehen, der da die Straßen verziert, und sind am Times Square in einen riesigen Toys"R"us gegangen. Dieser Laden war auch sehr beeindruckend, da innen drinnen nochmal die Freiheitsstatue aus Lego aufgebaut war, ebenso wie das Empire State Building mit seinem King Kong. In den Jurassic Park haben wir auch einen kleinen Abstecher gemacht :D

Ein schöner Tag, nachdem man wirklich noch einmal das Gefühl haben kann, noch ein Stückchen mehr von Amerika und seinem New York gesehen zu haben.

Von Liberty Island hat man übrigens einen sehr schönen Blick auf die Skyline von Manhattan. Man kann sich von dort auch aus sehr schön vorstellen, wo die Twin Towers früher gestanden haben. Irgendwie ist dort schon ein Loch zwischen all den Wolkenkratzern zu sehen......Und dieser Terroranschlag wirkt immer noch irgendwie bedrückend......

 

(Habe jetzt mal ein bisschen nachgeholfen im Loch der Skyline Ihr könnt es euch so vielleicht ein bisschen besser vorstellen ) (Auf die Bilder klicken zum Vergrößern- bei Flickr hat es aber auch wieder Neue)

kostenlos Bilder hochladen
19.11.07 03:53


Happy Thanksgiving!!!

Heute ist bei den Amerikanern also Thanksgiving. Lässt sich ungefähr mit der Stimmung in Deutschland am 24. Dezember vergleichen- ein Nationalfeiertag.

Eigentlich fing das ganze gestern schon an, als ich beschlossen hatte, noch "schnell" einkaufen zu gehen. Hat schon mal jemand versucht am 23. Dezember "schnell" einkaufen zu gehen? Ja- gut, dann kann man sich das ja vorstellen- Stau, Stau, Stau und der Laden leer, leer, leer. Nachdem ich mich dann durch Bank, Target und Stop& Shop Supermarkt durchgekämpft habe, habe ich das Postoffice aufgegeben- Morgen ist auch noch ein Tag .

Da meine Family jetzt gerade in Vermont ist, hat Sarah von gestern auf heute hier übernachtet und wir sind endlich zu unserem Friendsabend gekommen. 

Für den heutigen Tag hatten wir uns Manhattan und die Thanksgivingsparade von Macy's vorgenommen. Die ist hier sehr bekannt, und es war beinahe schon Pflicht dort hinzu gehen. Damit verbunden war natürlich auch das frühe Aufstehen, da die Parade um 9 Uhr angefangen hat, und man natürlich dem entsprechend früh da sein muss um im crowdeden Manhattan noch was zu sehen. Die Parade an sich wirkte wie ein abgespeckter Faschingsumzug- das besondere waren nur die riesen, mit Helium gefüllten Ballons, die sich den Broadway entlang schlängelten.  Am verrücktesten zwischen Shreck, Hello Kitty, Snoopy, Scoobie Doo etc fand ich Ronald Mc Donald. Aber gut- wir sind ja in Amerika

Eine Parade in New York City mitzumachen, ist aber auch mal eine Erfahrung

Abends war ich dann von Sarahs Familie zum Thanksgivingdinner eingeladen. (Musste also gar nicht auf meinen Turkey verzichten ) Es gab leckeren Truthahn mit Stuffing, Cranberry Sauce, Soße, Gemüse, und (untypisch amerikanisch-thanksgivenisch) iranischen Reis Alles in allem war es aber sehr lecker und wurde von nem typischen Pumpkin Pie abgerundet.  Es war sehr interessant mal in einer anderen Au Pair Familie zu sein. Das hat mich dann wieder zum Nachdenken gebracht, wie wir unsere Entscheidungen fällen und uns für eine bestimmte Familie entscheiden. Irgendwie musste ich jetzt feststellen, dass ich meine Gastfamilie schon vermisse, auch wenn sie erst 2 Tage weg sind. Ins Herz geschlossen habe ich sie trotz allem schon. :D

Morgen ist hier Black Friday, das ist der große "Nach Thanksgiving Sale" DIe Läden machen teilweiße schon um 4 in der früh auf. Eigentlich wärs ne Überlegung wert zu Target zu fahren, und sich ein paar DVDs für 4 Dollar zu kaufen, und sich mal wieder unter den hektischen New Yorker zu mischen. Aber ich glaube ich brauche erst mal Schlaf

Also Happy Thanksgiving noch nach Hause  

 

23.11.07 03:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung