Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
So muss sich ein Junkie fühlen

Ich habe heute tatsächlich in der organic (biologischen) Abteilung in unserem Supermarkt SALAMIE gefunden, die so ausschaut, wie Salamie aussehen muss. --> wurde natürlich sofort gekauft.

Ich würde jetzt gerne schreiben, dass ich, als ich Zuhause angekommen bin, langsam die Verpackung geöffnet habe, meine Finger sich eine Salamiescheibe genommen haben und ich eben diese genüsslich zum Mund geführt habe und mit Wonne und Geschmack langsam diese seltene Kostbarkeit genossen habe. (Immerhin habe ich seit September keine Wurst mehr gegessen (Von 2 Dosen Schinkendosenwurst mal abgesehen), und Salamie schon gar nicht).

Die Realität mit der Salamie sah allerdings anders aus. Als Zuhause alle Einkäufe verstaut waren, rannte ich mit galoppierenden Schritten zum Kühlschrank, riss diese Packung auf und ass eine Scheibe Salamie mit Wonne und Genuss und Befriedigung!!!! Das Salamie einem Mund solche Freude bereiten kann, wusste ich vorher gar nicht. (Gut, ich muss zugeben, es blieb nicht einem Stück :-p ganze 4 Stückchen mussten jetzt im Laufe des Nachmittags daran glauben.....) Eigentlich wollte ich einkaufen für meine Eltern, die ja morgen Mittag endlich am JFK landen, aber mit Himbeermarmelade, neuen Vorräten an Swisscheese und eben dieser Packung geräucherter Salamie habe ich vor allem meinem Gaumen eine Freude bereitet....Einzig und allein Sprudelwasser habe ich speziell für meine Eltern gekauft..... Ich fühle mich wie neu geboren- yummi yummi yummi- i've got love in my tummy...

(Da ich mir gerade zum Abendessen schöne Pizza gemacht habe, (Nein- die Salamie habe ich da nicht drauf getan, das wäre ja die reinste Verschwendung- ich habe da Thunfisch draufgepackt, das es ja hier im Amiland auch nie auf Pizzen gibt)- passt auch folgendes Liedchen gut: Eine Liebeserklärung an die Salamie von mir...   "When the moon hits your eye like a big pizza pie...that's AMORE" .......düdeldüdeldüü, düdeldüdeldüü, düdedeldüdeldüüüüüüü amoooorrrreeee

1.2.08 23:38


Die Zeit läuft und soviel passiert...

... und wenn ich mich jetzt nicht dazu aufreise etwas zu tippen, nimmt das hier überhand weil soo viel passiert ist...

Also zuallererst: meine Familie ist Samstagabend heil hier am John F Kennedy angekommen (es gab Verspätung, aber hauptsache, das alle da sind). Samstagabend war somit gelaufen^^ Am Sonntag sind wir durch White Plains und mein Dad hat sich dem Kaufrausch hingegeben..... mehr touristiker hätte es nicht sein können.... Gesten, also am Montag habe ich sie nach Manhattan geschleppt. Es war ein vollgestopfter Tag, der so ungefähr meinen Sonntagen gleicht mit dem Unterschied, dass meine Family noch unter Jetlag zu leiden hat. Times Square, Chinatown, Public Library, Wall Street, Battery Park mit der Freiheitsstatue, Rockefeller Center und die Aussicht von dort oben, der große Toys R Us am Times Square, wir haben ziemlich viel gesehen....

Abends hatten wir dann aber den totalen Höhepunkt, wir sind schön genüsslich nach einem Abendessen Richtung Broadway geschlendert, als wir auf einmal vor uns das Studio von Lettermann sehen, dem berühmten US- Latenightshow Talkmaster. Neben dem Haus stehen unendlich viele Menschen, und Polizisten und Fernsekameras....was macht also die Familie Jakob: Man muss ja schließlich mal kucken....Hm, die Leute hielten alle ihre "Hillary Clinton Wahlkampfschilder" in die Höhe und ein Mann versuchte die Stimmung anzuheizen indem er zum mitrufen animierte: "We say Madam- you say President", "Hillary for Harmony" "If she can't do it, it can't be done..." und so weiter....auf jedenFall organisierte ich uns dann auch so ein Schildchen und auf einmal standen wir mittendrin im Hillary Clinton Trubel....Auf der abgesperten Straße standen Kameramenschen und Polizisten, und wann immer die sich formierten, dachten wir, dass Hillary aus dem Haus rauskommen würde, bis auf einmal- ganz blitzeschnelle- 2 Autos vorfuhren, Bodyguards aus den Kofferräumen sprangen , und eine kleine Hillary Clinton winkend vom Auto ins Haus ging. Das geschah innerhalb was, 5 Sekunden? Sie war was- 10 Meter entfernt? Aber Hey- mein erster Promi in New York^^ Was sag ich- überhaupt :D Hillary Clinton in New York...und wir sind live dabei...

Heute war (ist) ja hier in den USA die große Superwahl, da in den meisten Bundesstaaten heute die Vorwahlen sind, ich bin natürlich überhaupt gaaaaar nicht voreingenommen durch das auftreten---nein *lach*.....

Heute haben wir den Tag schön gemütlich im Auto verbracht, haben uns die Gegend angeschaut, wollten einen kleinen Abstecher in der Straße der Clintons machen- aber die war vollgestopft mit Polizisten und Übertragungswägen vom Fernsehen

Geendet hat unser Abend dann folgendermaßen, meine Eltern und Ich waren in einem sündhaftteurem Steakhaus in White Plains (Essen für uns 3 kostete mehr als ich in einer Woche als AuPair PLUS verdiene)....mein Vater war aber von dem Steak schwer begeistert- mir hatte die Salamie von letzter Woche mehr Geschmackserlebnis bereitet^^ und mein Bruder- tja, der konnte das alles noch toppen, indem er mit meinem Gastvater Scott und H. nach Manhattan in den Madison Square Garden eingeladen wurde, zu einem Eishockeyspiel der New York Rangers.....WOOOOWWWW........ *neid lässt grüßen*

Nundenn, ich bin auch total alle, es ist anstrengend, aber auch wunderschön sie alle wiederzusehen. Ich habe die vergangenen Tage auch einiges über meine Gasteltern rausgefunden, was ich vorher nicht wusste, ich denke, einiges hat sich verändert........ und eine Entscheidung zu treffen wird immer schwerer........

 

Gute Nacht ihr Lieben zuhause

So eine kurze, chaotische Zwischenmeldung musste mal sein Bis ganz bald.... 

6.2.08 05:14


Ich habs ja schon immer geahnt- wenn ich's nicht sofort schreibe, vergesse ich ganz, was passiert ist . Meine Eltern sind jetzt schon lange - so kommt es mir zumindest vor- wieder weg/bzw. zuhause in Deutschland. Meinen letzten Eintrag hatte ich am Dienstag, nach der Hillary Clinton Begegnung- und auch in den darauffolgenden Tagen ist einiges passiert; am Mittwoch bekamen meinen Eltern den 2. "Crashkurs" in "G

etting to know New York City"- und Abends als Höhepunkt der Woche war die Off-Broadway-Show "Blue Man Group" geplant gewesen. WOOOW...kann man dazu nur sagen. Wir waren im Ursprungstheater der blauen Männer, und die Show war einfach nur gigantisch. Farbe/Musik/Action..... ATEMBERAUBEND!!! Die Show kommt ja jetzt auch für 6 Monate nach Stuttgart- hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack. (Youtube sei Dank :D )


Ansonsten haben wir uns dem Rest der Woche wieder dem Shoppen hingegeben... (Was heißt wir- mein Papili und sein Geldbeutel ) Also White Plains und die Palisades Mall drüben in New Jersey/Rockland County--> die müssen jetzt um einiges reicher sein .....

Am Freitagabend war dann so etwas wie ein erneuter Höhepunkt, das "offizielle" Zusammentreffen meiner Familie mit meiner Gastfamilie und den Gastgroßeltern beim Japaner.... Die Show an unserem Tisch sorgte, wie zu Erwarten gewesen war,bei meiner deutschen Familie, für große Augen.... Nach 6 anstrengenden Tagen, wenig Schlaf, vielen neuen Erfahrungen, und einem glücklichen Familienzusammentreffen musste ich sie aber am Samstag ja schon wieder auf den Flughafen fahren. Interessanterweiße waren wir die einzigen Heulenden....(die sollten extra Heul-Warteräume schaffen ). Dieses Mal war der Abschied aber ein anderer..... Damals in München am Flughafen wusste keiner uns, wo ich hinkomme und was mich zu erwarten hat, ich wiederrum war freudig aufgeregt weil mich Neues erwarten würde. Diesmal wussten meine Eltern, wo sich mich lassen- für mich gab es aber nur den traurigen Abschied. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mich nicht richtig so fühlte, als ob sie mich hier in der Fremde lassen, sie flogen nach Hause nach Deutschland, und ich fuhr eben wieder nach Hause nach White Plains....

Dort erwartete mich auch schon die Geburtstagsüberraschungsparty für meine Gastmutter/bzw. ich fuhr zur Großmutter (die sehr dankbar war, dass ich ihr die Kinder abnehmen konnte) und wir fuhren gemeinsam in die Bar, wo wir eine gute Stunde auf Sally warten mussten, ehe wir unser : SURPRISE schreien konnten... Wiedereinmal interessant zu sehen/ meine 3 Kinder hier kennen innerhalb des Hauses keine Grenzen- ist man wo anders dürfen sie sich nicht mal wie Kinder benehmen. Ich verbachte also die meiste Zeit im Toilettenvorraum, wo ich meine Jungs rumtoben lies. Die meisten Gäste waren froh mich zu sehen, denn: "thank god you are here- we thought the kids will get out of control otherwise"....haha, danke aber *IRONIE LÄSST GRÜSSEN* Aber dieser Abend war auch für mich eine interessante Bereicherung, ein Carservice, dem man einfach das Auto und den Schlüssel überlässt, und Kellner die mit Häppchen, derren Namen so klingen, als würde selbst der Dekocracker 100 Dollar kosten, herumrennen....

Gestern habe ich wiedermal einen abgekürzten Sonntag in Manhattan verbracht/ Mittagessen in einem deutschen Restaurant und ein Besuch im Museum of the City of New York City.....das Leben hat mich wieder. Mit allem drum und dran

 

11.2.08 18:58


Happy Valentinesday ;)

 

Die Amerikaner nutzen auch jede Gelegenheit zum Feiern....heute wäre dann der supergoß-gefeierte Valentinstag

 

Musste schon mein schwarzes T-Shirt gegen ein rotes Eintauschen- ein Fest mit farblicher Kleidervorschrift..... Und natürlich haben die Kinder schon die ganze Woche Valentineskarten beschriftet und mit Candy beklebt. Heute gibt es wohl wieder eine Süßigkeitenorgie in der Schule- Mahlzeit........

 

EDIT:

So, der Valentinstag ist jetzt auch beinahe vorbei.....ich habe sogar gerade eben auch etwas von meinem Valentine bekommen

Einen Plüscheteddy und eine Karte, auf der sogar all meine Kids unterschrieben haben. (Was echt ne Leistung ist, wie ich gerade feststellen muss, wo ich doch dabei bin ein Geburtstagsgeschenk für Sally auf die Beine zu stellen- und die Kinder hier sind nicht gerade groß im etwas für andere zu machen....)Naja, ich finde es auf jeden Fall lieb, dass Sally an mich denkt--> hier ist auch gleich das passende Foto (auf meinem neuen Regal übrigens :D

Image and video hosting by TinyPic

14.2.08 16:09


Vermont Vacation- oder auch nicht ;)

So, trapped in Vermont....auch wenn ich hier keinen Internetzugang habe, schreiben kann ich vielleicht trotzdem....Ich bin hier nur sehr ungern, zu sehr erinnert es einen an die Anfangszeit des AuPairlebens.....und man merkt wiedermal, wie gut es tut wenn man gewisse Gewohnheiten hat. In White Plains fühle ich mich zwar zuhause, aber dennoch ist es auch meine Arbeit, die ich ja niemals vom Privatleben trennen kann, da ja beides eng miteinander verknüpft ist. Hier ist es zwar genauso- aber ohne eigen Anteil. Hier bin ich noch mehr Familienmitglied, schließlich habe ich nicht wirklich ein eigenes Zimmer, bzw. kann untertags ja nirgendwo anders hin (nicht das ich Zeit hätte, so etwas zu machen, da das hier ja Familienurlaub ist und ich ja „helfe“. Nun- wie kann man es begreiflich machen- ich bin einfach nicht gemacht für diese Art Lebensform. Ich versuche dabei zu sein, nachdem dann die Kids am Abend bettfertig sind, heißts aber immer: „ok, you're done...good night, see you tomorrow“.....ok- Ausladung bei der Familie? Dieses nach Vermont gehen vermiest so ziemlich alle „sich eingelebt haben“ Laune. Alles fängt wieder von vorne an.


So- nun bin ich wieder „nach Hause“ zurück gekehrt. Ein interessantes Gefühl nach Hause kommen. Das erste Mal, dass ich mit Familienanhang hier ankomme, und somit wirklich das Gefühl habe, aus dem Urlaub nach Hause zu kommen. Ein seltsames Gefühl- alles fremd, und dennoch vertraut. Ich frage mich wie sich unser Haus in Deutschland anfühlen wird, wenn ich dort nach über einem Jahr wieder einkehre.


Momentan sind nur Scott und unser Ältester zuhause, da der ab morgen wieder zur Schule muss- Sally ist mit den Twins in Vermont geblieben. (by the way: am Montag war bei den Amis ein Feiertag- weil es Presidents Day war, und am Freitag ist sowas wie ein Halbfeiertag- Washingtons Geburtstag......können wir in Deutschland auch nen Merkel Tag einführen? :D )

Nundenn, die nachhausefahrt war recht unterhaltsam/schweigsam. Scott und Ich haben uns nicht sonderlich viel zu sagen, bzw. er kommt mir zu schlau vor, als dass ich mit meinem komischen Englisch Kauderwelsch viel zu erzählen hätte. Allerdings „durfte“ ich „DJ an meinem MP3 Player spielen“..... Viel interessantes habe ich nicht für ihn drauf gehabt- und deutsche Musik konnte ich ihm auch nicht bieten. Ich konnte ihm ein Herbert Grönemeyer Stück bieten (ihm hats gefallen bin dann natürlich ins Fettnäpfen getreten, als ich versucht habe, zu erklären, dass Herbert Grönemeyer auch eher etwas für die ältere Generation ist :D ) , Juli und Christina Stürmer konnte er sich auch anhören, aber das klingt halt wie Massenware, hebt sich auch nicht besonders von amerikanischer Musik ab (jüngere Generation :D) ....soviel dazu..hoffentlich hat er sich jetzt nicht ein allzu falsches Bild von unserer Musik gemacht..........

Ansonsten habe ich mich mal wieder etwas schlau gemacht, was dieses verrückte Land betrifft....(Jeden Tag gibt’s etwas anderes, was die Amis ausmacht). : Also, es gibt tatsächlich Winterreifen in diesem Land und in nordlichen Staaten wie Vermont werden die auch tatsächlich drauf montiert (Schließlich haben die schon seit Weihnachten über 1 Meter Schnee, der nie wegtaut)- aber in New York macht sich keiner die Mühe...hiermit isses offiziell: Kein Wunder das mein Volvo so schlittert :-p

Scott und Ich haben uns dann schließlich noch ein bisschen über unterschiedliches Essen unterhalten. Sally hatte mir gestern die Frage gestellt, was das beste Essen ist, was ich bisher hier zu mir genommen habe..und mir fiel erst nach 20 Minuten nachdenken eine Antwort ein. (SesamBagels und Smoothies)....Das wiederrum fanden beide(Sally und Scott) auch noch Stunden später sehr erheiternd....... nundenn........... heute habe ich Scott aufgeklärt, dass ich es nicht verstehen kann, dass das „süße“ Amerika nur buttrig/salziges Popcorn hat, dass man im Kino sein Popcorn mit allem möglichen würzen kann, aber das es keinen Zucker gibt. UND, dass wir Europäer auch gern ne Tunfisch Pizza Essen, auf die man hier ja vergeblich warten kann......daraufhin meinte er: der Ami ansich kauft sich nur ein Stück Pizza und geht weiter, und Cheese Pizza ist halt die einzige Pizza die als Slice angeboten wird, deswegen gäbe es keine andere Pizza, die anderen Sorten wären schon vorhanden (Leider nein lieber Herr Scott^^)....Außerdem wurde ich dieses Wochenende von unserem Vermonter Housekeeper belehrt, wie in Vermont recycelt wird. Hier handhabt das jeder Staat anders, aber kein Wunder, dass unser Recyceltes nicht abgeholt wird bei diesen komischen Vorschriften. In den "gelben Sack" kommen: Glasflaschen, Milchtüten und Plastik, AUSSER: Alufolie, die Plastiktüten, in denen Cornflakes verpackt sind, Zipocktüten, Frischhaltefolie und ähnliches.....Die spinnen die Amis......

Ich konnte Scott wiederrum sagen, dass wir Europäer/speziell wir Deutschen nicht so die Helden sind im „geduldig anstehen“....... dass die Amis überall gern Schlangen bilden- wir Deutschen aber nicht so sehr.

Man kann also sagen, unser 3 1/3 Hours Ride war mal wieder ein extrem Kultureller Austausch.

(P.S. Wir mussten Hunter glücklich machen, indem wir beim McDoof Drive In ein Happy Meal kaufen musste.....meine erste US Drive In Erfahrung Nicht, dass ich speziell bewandert wäre mit dem MC Drive System, aber Scott fuhr sehr entrüstet raus, da er sogar das Wasser extra bezahlen musste)




Achja, zu allem Überfluss bedankte sich Scott bei mir vorher noch, dass ich mit ihm nach Hause gefahren bin......Das sind genau immer die Dinge, wo ich nicht weiß, was ich sagen soll....ICH sollte Danke sagen, dass er mich mitnachhause genommen hat...nicht er......

Vorgestern waren wir im Kino (Die Spiderwick Chronicles.....toller Kinder Fantasyfilm- lohnt sich zum anschauen), und Scott bedankte sich anschließend bei H. Und mir, dass wir mit ihm ins Kino gegangen sind.........

An dieser Stelle DANKE- dass ihr bis hier her gelesen habt *lach* Obwohl ich mir immer denke, es muss ja keiner Lesen....... but thanks anyways :D

19.2.08 22:25


So lässt es sich aushalten

Freitagmorgen um 5 Uhr hat man mal wieder sehen können, wie unvorbereitet Amerika auf den Winter ist. Sehr früh klingelte das Telefon um uns mitzuteilen, dass H.'s Schule heute aufgrund von Schnee gecancelt ist. (Ich Frage mich welcher armer Hund diesen Job hat, der morgens um 5 Uhr eine Entscheidung treffen muss und dann die Anrufautomaten anschalten muss, die dann so ca. 200 Menschen aus dem wohlverdienten Schlaf klingeln...)

Nundenn, auf jeden Fall konnte man vor dem Fenster sehen wie die Welt immer tiefer und tiefer im Schnee versank. So viel Schnee habe ich hier auch noch nicht erlebt. Als es Nachmittags irgendwann aufhörte zu schneien kamen wir bestimmt auf 20- 30 cm Schnee. Scott meinte irgendwann nur, dass er bei dem Wetter nciht mehr übers Wochenende hoch nach Vermont fahren könnte und meine gute Laune ging flöten- den eigentlich hatten wir schon andere Pläne. Nun denn, vieles Chaos hin und her- im Endeffekt sind beide dann gegen 11 Uhr auf die Interstate richtung Norden abgedüst. Und für mich konnte das Wochenende beginnen :D Auto unter dem Schnee suchen, langsam auf Sommerreifen nach Chappaqua tuckern um dann schließlich mit Sarah und Kerstin Smoothies zu mixen, Brownies zu Essen UND den Jacuzzi hinter Sarah's Haus zu nutzen. Jap: Whirlpool hinter Sarah's Haus Zunächst mussten wir ihn von seiner Schneelast befreien (mit Handschuhen, Winterjacken und dicken Winterstiefeln- um dann schließlich im Badeanzug durch den Schnee zu stapfen :-p

Es war sehr angenehm und entspannend seine eigene Thermalquelle im Garten zu haben...... Blubberblasen haben den Rücken massiert und um uns herum war nur Schnee zu sehen  - so lässt sich das Au Pair Leben aushalten.

Zwischenzeitlich kamen wir auf die verrückte Idee Schneengel im Schnee zu machen, um unseren Kreislauf anzuregen....*brrr* sage ich da nur....... allerdings ist es auch eine Erfahrung, die man mal gemacht haben muss-> Die Krebsrot gefrohrenen Füße werden auf jeden Fall ihren Spaß gehabt haben =)

24.2.08 14:22


All that Jazz

Nun zuallererst: Heute ist die wunderbare Nacht der Oscar's- die hier zu Lande ja komischerweiße die Acadamy Awards sind. Meine erste Oscarverleihung, die ich "live" sehen kann.....Wie aufregend hätte ich das vor 5 Jahren gefunden, als man noch die zusammengeschnittene Fassung mitten in der Nachts von Pro7 aufnehmen musste, oder morgens um 7 in den Frühnachrichten erfahren hat, dass Julia Roberts gerade ihren 1. Oscar entgegen genommen hat. Ich sitze jetzt also hier und schaue mir das Spektakel live im Fernsehen an. Schon interessant, alle Promis arriven auf dem Red Carpet und natürlich wird genau berichtet, wer was von wem anhat, wer mit dem da ist, und natürlich, wer glaubt was gewinnt. WUHU (George Clooney arrived gerade gleich....jetzt bin ich mal gespannt wie sich das ausgeht heute Nacht. Eigentlich bin ich müde, aber vorraussichtlich werde ich nur einmal im Leben die Oscarverleihung von Amerika aus anschauen können, also bleibe ich noch ein paar Stunden wach.....)

 

Ok, was hat sich sonst noch ereignet: Wir waren heute natürlich nochmal in der City.......Kerstin und Ich haben uns dann auch bei der TKTS angestellt, dort bekommt man Broadway Restkarten reduziert. Hairspray gab es nicht mehr, bis wir nach der Schlange endlich vorne am Booth standen, also haben wir "halt" Karten für Chicago gekauft. 1. Katergorie: 50% reduziert- SUPER PLÄTZE!!!! Kerstin und Ich waren natürlich super gelaunt...

Und das Musical ansich: WIIIIE GENIAL!!! Total anders als Mary Poppins, total anders als alle anderen Arten von Musical. EIn Erwachsenenstück, mit ohne Bühnenbild und den Menschen "recht nackig angezogen :D " ......Das Orchester spielt auf der Bühne und wird mit einbezogen  und die Darsteller, nunja, die sind nur wenig bekleidet, wie es sich halt für das Stück gehört.....Die Show ansich war sehr gut, lustig und hatte auch für eine gehörige Portion Erotik, bzw. Humor gesorgt. Amerikanische Filme werden oft mit "R" geratet, wegen Nudity oder sexual Language o.ä...wären Musicals geratet, dieses wäre es auch gewesen.....Aber es war einfach genial. Die Amis lieben Shows- und wir natürlich auch

So, gut gelaunt werde ich mir jetzt die Oscars anschauen und versuchen zu vergessen, dass ein Stockwerk über mir schon wieder meine Gasteltern sitzen, die mich komischerweiße schlecht gelaunt begrüßt haben......Ich bin gespannt, was mich morgen erwartet......... Aber, wie haben sie vorher gesungen: "You can like the life you're living...you can live the life you like" =)

25.2.08 02:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung