Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
BOSTON :)

Yeah- komme gerade zurück von einem Wochenende in Boston.....Es war awesome!!! Boston ist so total anders als New York- es hat sogar einen ganz leichten europäischen Flair. Man merkt sofort, dass es auf den Straßen ruhiger zugeht, die Autofahrer hupen nicht ständig, die Straßen sind eng, und man muss sogar auf Ampeln drücken, damit sie grün werden Nur die 3er AuPair-NewYork-Gang ist halt mal wieder durch die Stadt gerannt, wie man es halt aus Manhattan gewöhnt ist *lach*

Also es war echt total klasse. Samstag in der Frühe um 9 gings los mit dem Bus Richtung Boston.

Kerstin, Sarah und Ich hatten alle kleinere Taschen und Koffern von unseren Gastfamilien ausgeliehen, da wir nicht mit den Megakoffern auf Reisen gehen wollten. Interessanterweiße sind wir alle mit Taschen unserer Gastväter aufgetaucht. Also waren wir für den Rest des Trips schön: Alexander, Arthur ("Arthur, Arthur, Arthur" :D) und Scott... *lach* Das wir alle tolle Berufe haben, müssen wir ja sicher an der Stelle nicht mehr erwähnen *lach*

Wir haben uns den Film "Fever Pitch" im Bus angeschaut um uns auf Boston und die Baseball Manschaft, die Boston Red Sox einzustimmen Hat auch prima geklappt. Leider war es etwas leicht verregnet, aber die gute Laune war da. Unsere Tourmanagerin Jane war auch super nett- sie macht solche AuPair Reisen schon seit 17 Jahren und meinte, es ist immer ein gutes Zeichen, wenn AuPair gut gelaunt im Bus sitzen *lach* Am Samstag haben wir eine 3 1/2 stündige Bustour durch Boston gemacht und damit relativ viel gesehen. Leider hat es geregnet und die Fotos wurden nicht so toll, wie wir es gerne gehabt hätten. Dennoch haben wir viel gesehen, vorallem Harvard war eines der Höhepunkte. Es hat einen tollen Charme und Gebäude und die Umgebung schaut wirklich so aus, wie man es sich vorstellt.

Zum Mittagessen waren wir im QuincyMarket- Kerstin und Ich haben uns an Neu Englands weltbekannte Clam Chowder Soup gemacht- sie war echt lecker. Wer Meeresfrüchte mag ist da richtig aufgehoben!

Abends sind Sarah, Kerstin, eine Französin und Ich nochmal zurück nach Cambridge und haben uns Harvard auch noch mal im dunkeln angeschaut- das war auch etwas spannendes. Es hat eine Weile gedauert ehe wir etwas zum Abendessen finden konnte, am Schluss sind wir in einer "Pizzeria" (Ami stlye^^) gelandet und haben dort live im Fernsehen die aktuelle Baseballspielübertragung ansehen können- mit den Red Sox im 5 Meilen entfernten Stadium *yeay*

Heute sind wir den Freedom Trail entlang gegangen, ein 4 Kilometer Spaziergang, der durch Boston nach Charlestown führt und die wichtigsten historischen Höhepunkte der Stadt abklappert. Wer also den Balkon sehen will, auf dem die Unabhängigkeitserklärung im 18. Jahrhunder vorgelesen wurde, oder das weltweit einzigste noch funktionierende Kriegsschiff, die U.S.S. Constituion, sehen will, ist da genau richtig aufgehoben. Wir haben den Spaziergang geschafft, und als es endlich zu regnen aufgehört hatte wurden die Bilder auch endlich besser. Am meisten beeindruckt hat mich das Holocaust Memorial. 6 Glassäulen (eine für jede Million ermodeter Juden) aus denen Rauch hervor kommt- sie stehen für die Krematorien. An jeder Säule steht der Name eines Vernichtungslagers, wie Auschwitz- Birkenau, Chelmno, Treblinka etc.. Im Glas sind die Nummern der Ermordeten eingraviert und auf vielen Gedenktafeln stehen Zitate überlebender. Ein sehr bedrückendes Monument, aber auch etwas, das wirklich nahe geht, da es sehr Nahe ist........

 

 

Zum Mittagessen waren wir wieder im Quincymarket, und als Desert gab es heute den sehr bekannten Boston Cream Pie (allerdings nichts besonderes, wie sich dann herausstellte). Uns gegenüber saß ein älteres Ehepaar, die uns natürlichen fragen mussten, woher wir kommen.... Wie sich herausstellte, kam sie aus Litauen und sprach natürlich auch Deutsch- weiter wollen wir auf die Geschichte gar nicht eingehen..... Ich frage mich manchmal, ob nicht diese Erfahrungen die eindruckvollsten in meinem AuPair Jahr sind. Manchmal überlege ich mir auch, ob ich vielleicht einfach sagen soll, ich komme aus der Schweiz Aber seine Herkunft zu verleugnen ist auch nicht das Richtige. Das Ehepaar heute war aber sehr nett, auch nachdem wir uns "geoutet" haben.

Die Rückfahrt im Bus verging sehr schnell, und viel zu früh waren wir wieder daheim.... Ich freue mich schon auf unseren nächsten Wochenendstripp, auch wenn nächsten Sonntag erst mal WICKED am BROADWAY ansteht

5.5.08 02:40


and i am so happy i could melt :D

Jetzt ist schon wieder einiges passiert. So langweilig das Leben manchmal ist, so aufregend können dann auch einzelne Tage sein.

Gestern sind Sarah und Ich alleine nach Manhattan reingefahren, weil wir, nach monatelanger Geduldsprobe endlich Wicked Tickets gekauft hatten, und gestern EEEENNNDDDLIIIICH der Tag war, an dem wir ins Gershwin Theater gehen durften. Als wir am Gran Central angekommen sind, waren wir sogar Zeugen eines Filmdrehs. Unsere Ausgangstür war abgesperrt und außen durfte man nicht stehen bleiben, sondern durfte nur schnell vorbeilaufen. Wir sind natürlich zirka 5 Mal durchs Bild^^ schließlich kann man ja nie wissen, welcher Hollywoodstar sich da rumtreibt. War schon interessant. Diese ganzen Polizeiautos und Feuerwehrleute....... Der Highway, der oben, auf dem Grand Central herumfährt, war gesperrt, sodass dort nur "fake" Taxis gefahren sind. (Einmal auch rückwärts,die Szene musste wiederholt werden). DIe Statisten waren alle mit Hüten und Trenchcoats gekleidet, sodass wir schon vermuteten, das es sich um Mafia handelte...oder wenigstens eine Geiselnahme, mit all den Polizisten um den Grand Central herum......Wie sich dann herausstellte, es wurde tatsächlich ein Part einer Geiselnahme gedreht. Dank der Tags, die die Mitarbeiter alle umhatten, konnten wir den Projectnamen abends im Internet googlen, und konnten heraus finden um welchen Film es sich handelt. Es handelt sich um ein Remake des 70er Jahre Filmes "The Taking of Pelham 1,2,3" (zu Deutsch: "Stoppt die Todesfahrt der UBahn 1 2 3) mit Denzel Washington und John Travolta!!! (Leider bekamen wir niemanden zu Gesicht, aber spannend war es dennoch).

 

Anschließend ging es dann zu Wicked! Das mir die Gänsehaut über den Rücken lief, als sich der Vorhang hob, muss ich sicher nicht extra erwähnen. Ein Traum schlecht hin. Nicht nur, dass ich tatsächlich das Musical endlich sehen durtfte, nein, auch noch in der Originalsprache am Broadway. Und ja- es war alles, das ich erwartet hatte *g*. Immernoch mehr als faszinierend wenn Elphaba endlich in die Lüfte fliegt, und immer noch zu Tränen rührend, wenn Glinda und Elphie sich in den Armen liegen, von einander Abschied nehmen und sagen: Ich bin was ich bin, wegen Dir...... Ich freue mich schon, wenn ich es im guten alten Stuttgart mit Susi zusammen sehen kann

 

Ansonsten ist das Leben hier eher...nunja, es hält mal wieder ein Tief bereit.... ich habe das Gefühl Sally hat etwas von ihrer Freundlichkeit verloren, nachdem jetzt beinahe wöchentlich ein Brief von Au Pair in America eintrifft, in dem es um verlängern oder Neubewerbung geht. Sie meinte letztens auch zu mir: "If i see you will stay in America, i am going to kill you"....(nunja, es war im Spaß, aber irgendwie auch nicht)..... Die "Kinderabschiebungsphase", wie wir AuPairs es nenne, läuft mal wieder auf Hochtouren, sie gehen jeden Abend gut gelaunt aus, weil, Zitat: Sie sich ja nicht mit den Kindern rumärgern müssen... Zu mir meinte sie derletzt, sie hätte es als 20jährige nicht machen können, weil sie viel zu gerne ausgeht, und nicht hätte zuhause bleiben können....Ich musste dann nur frech sagen; ja, deshalb freue ichmich ja auch schon auf zuhause! Ich habe jetzt 2 Wochen gebangt, ob ich zu Sarah's 21. Birthdayparty gehen kann am nächsten Samstagabend, da Sally da schon Termine hatte....Heute morgen gab sie mir endlich das OK. Abends ausgehen ist ja nicht, wenn man Ersatzmama spielt..... Ich liebe meine Kiddis hier wirklich, aber nicht immer genug, um davon nicht doch manchmal genervt zu sein... (zumal, die amerikanische Erziehung *räusper*)Die Frage ist und bleibt nur, woran liegt das? Bin ich noch nicht bereit Mama zu spielen, oder geht mir die Tatsache, wie wenig sich Elterm um ihre Kinder kümmern auf die Nerven?

Aber: in Amerika zu Leben macht immer noch Spaß . Letzte Woche in White Plains habe ich 2 Polizisten gesehen, die einen Mann auf der Straße gefilzt haben, und von weitem sah man schon 5 weitere Polizeiautos kommen, und der Mann stöhnte nur: "Oh no, are you F*** kidding me?" *g* Sowas sieht man in Esslingen, zumindest da, wo ich mich meist aufhalte, auch nicht zu oft....

 

12.5.08 16:36


~ALOHA~

Mein Reisemonat am Ende des Au Pair Jahres ist jetzt gebucht Zumindest die Flüge..... Mein Konto kann jetzt zwar auf längere Zeit Spinnweben ansetzen, aber dafür erhoffen wir uns jetzt einen der besten Sommer unseres Lebens! Unsere Reiseroute sieht folgender Maßen aus: -4 Tage Las Vegas, 4 Tage San Franciso, 6 Tage Los Angelos, und 6 Tage Maui auf Hawaii Sehenswürdigkeiten wir kommen =)

 

Gestern Abend hat mich folgendes erreicht: (Interessanterweiße habe ich mich bei fast jedem Punkt wiedererkannt.....*g* Scheint doch eben zur Gattung Au Pair zu gehören...)

 

 

You know you're an Au Pair in the USA when...


- ...you always introduce yourself with : 'Hi! my name is (your name), I'm from (country) and I have (amount of children you are taking care of) children!!'

-...everybody is greeting you with a 'Hi.How are you!' and you can't respond fast enough, so you say it first!

-..the worst thing is, when the dad is working from home

- ...you know what a S'MORE is.

-...you spent all your money at the MALL and you still have nothing to wear

-...you hate Dora, The Wiggles and Thomas

- ...you say silly instead of stupid

- ...you go to PLAYDATES

- ...you've seen more movies in one month than in your whole life at home

-...you drive over 30 minutes to a friend and you think it's not far

- ...you only have other Au Pairs as your friends

- ...you can make bacon

- ...you say 'like' and 'totally' every three words

- ...someone has asked you stupid questions like: 'do you have cars in your country?' - 'You don't have Valentine's day?' - 'Where is your country?'

- ...you don't think it's wrong to have cake AND ice cream.

-...you park as close to the store as possible so you don't have to walk even one yard too far

- ...you cherish moments of silence more than ever before

-...you notice yourself saying 'GOOD JOB' a hundred times a day

- ...you wonder why you slept the whole night long so uncomfortable and you notice the next morning, you slept on a barbie, a lollypop, sandtoys etc.

- ... you need to be creative to find new punishments because a time-out doesn't work anymore

- ... you have to admit to mistakes you never did or put the blame on you day for day

- ...you're sure you don't want own kids within the next 100 years

-...you know now exactly how difficult it was for your parents to have little kids and you feel like saying thanks for all you've done to your mum and dad every day

- ...you're ready to drink anytime of the day

- ...you start to love disney movies again and can copy every passage of them

- ...you've learned what it means to be patient

- ...you know what a LCC is

-...you know that you should never SHAKE A BABY!!!

- ...you take a nap, after you dropped of the kids at school (after being up for just 2h:D)

- ...you are DRIVING to the busstop to pick up your kids, which is only 200 meters from your house.

- ...the kids call you mum cause you spend too much time with them

-..... you think $160 every weekend just for shopping and coffee are not that much

- ... one cup of coffee doesn`t make you awake anymore, it just makes you alive.

- ..you or your friends are KELLERKINDER!!!!

-...you miss the good ol' days when you were able to go to the bakery and get real bread w/ real butter ( not that American shit called bread..haha)

-...you don't walk into the bank, you use the drive inn to get your money

- ...you use Purell instead of washing your hands

-...instead of singing song from the radio your singing childrens songs

 

16.5.08 18:40


ein Sacher"cake"

Da ich am Samstag endlich auch in diesem Land volljährig werde, habe ich beschlossen zur Feier des Tages eine Sachertorte zu machen. Da dies aber kein einfach zusammengührter Kuchen ist, habe ich schon vor Wochen mit der Planung begonnen. Alle Vollmilch Milka Schokolade habe ich aufgespart (schließlich will man den Kuchen der Wiener Klassik ja nicht mit Hershey's Schoki verhunzen- die die schon von amerikanischen Süßigkeiten testen durften wissen von was ich spreche...*Käse im Nachgeschmack*). Puderzucker habe ich mir vor einigen Wochen in einem Amish Market in Manhattan gekauft...... Gestern habe ich also voller Stolz nach langem Umrechnen damit begonnen......Fing natürlich schon mal an, dass eine Sachertorte bestimmt nicht für die Cup Maßeinheit gedacht ist..... Wie ungenau alles damit geworden ist, sehen wir beim ersten Bissen. Mit Milkaschokolade habe ich den Kuchen auch noch nie probiert- wir werden sehen. Natürlich ist unsere Küche auch nicht für gesiebtes Mehl ausgelegt, von daher...nunja....der eigentliche Crime am Kuchen passierte aber erst, als ich ihn in eine Fleischauflaufform füllen musste, aus Mangel an einer Springform. Jetzt habe ich statt einer majestätischen Sachertorte zwei kleine komischförmige Sachercakes..... Nachdem ich dann gestern mit viel Stolz auch die Aprikosenglasur aufgetragen hatte, musste ich es mit Grillschaalen zudecken, schließlich musste es ja trocken.....allerdings hatte ich die Rechnung ohne meinen Gastvater gemacht..... Als er Abends in der Küche herumwerkelte habe ich ihn eigentlich nur durch Zufall darauf aufmerksam gemacht, dass dort im Eck ein Cake for my birthday steht...Doch, zum Glück wie sich herausstellte, denn: er hätte es beinahe schon weggeschmissen, weil er sich fragte, was das wohl sei...

Heute habe ich nach erneutem Hin und Herrechnen 2 verschiedene Güsse (ist das die Mehrzahl von Guß?) aufgetragen...jetzt muss es nochmal einen Tag vor sich hintrocknen....Wir werden sehen, wie der Kuchen schmecken wird.

(Fotos folgen am Abend, dann könnt ihr Euch selbst ein Bild davon machen).

 

22.5.08 20:57


Dinner

Keiner weiß wieso, aber irgendwie hat mich der Schreibrappel mal wieder gepackt Da ich diese Woche mich mal wieder mit verschiedenen Leuten aus Deutschland unterhalten habe, und festgestellt habe, dass das amerikanische Leben irgendwie nicht allen einleuchtend ist, dachte ich, es ist mal an der Zeit ein typisches Dinner hier bei uns zu beschreiben. (AdR: nicht unbedingt typisch Amerikanisch, bei anderen AuPairs geht es schon teilweiße deutlich anders zu....musste heute sogar hören, dass manche Gastmütter sich schlecht fühlen, wenn sie einmal nicht beim Dinner mit dabei sein können...aber lest selbst):

Anfangen tut es ja nach wie vor damit, dass ich 6 mal die Woche jeweils 3 verschiedene Dinner auf den Tisch bringen muss für die Kiddis. Montags ist bei uns meist Pizza Day, da gibts Pizza das essen meist alle. Außer J., der hat manchmal nen Rappel und will dann doch lieber was anders. Ansonsten gilt: J. mag Turkey Sandwich, Mac& Cheese, Steak, Chicken Nuggets, Pasta, ab und zu Hamburger und einmal im Monat oder so auch mal einen Hot Dog. H**** ist der einfachste, bei ihm schaffe ich es beinah über die Woche: Shrimps, Meat Ball, Hot Dog, Shumei, ab und an Hamburger und sehr selten Steak. Pasta sollte er nicht essen, da er das jeden Tag als Lunch hat. Also gibts für ihn immer und jeden Tag Reis. Mein Problemkindchen ist S.: Chicken Nuggets, Mac & Cheese und Pasta...*räusper* ok, 6 Dinner --> macht summasumarum 2 mal die Woche das selbe...... aber man kann ja auch abwechseln mit Spagetti und Fliegennudeln :-p

(ABER sämtliche Käsegerichte sollte es besser nicht geben, wenn H. dabei ist, da er Käse nicht mag und ihm dann "immer schlecht wird, wenn er Käse riecht.....)

Ok...also nachdem ich mich jetzt beinahe zu Tode gekocht habe *Ironie lässt grüßen*

Während das arme europäische AuPair immer noch am hin und herrennen ist, Trinken auftischen, Gemüse *mittlerweile vitaminlos, da zu lange im Heißen Wasser, da der Broccoli beispielsweiße zuckerwattenweich sein muss* , sitzen irgendwann die Kinder auch am Tisch...Spongebob natürlich mit dabei. Ich frage mich manchmal, ob es ein Zeichen dafür ist, ob es nicht schon zu spät ist, wenn man weiß, das Squidward Squidward heißt????? Nundenn..Die Kinder essen, natürlich mit den Fingern, da der Fernseher für manchen einfach ungeschickt hängt, fliegt natürlich 70% des Reises erst mal auf den Boden... Es sind unterschiedliche Stadien zu beobachten beim Essen. Der eine schaufelt was das Zeug hält, isst weit über seine Hungergrenze hinaus (hoffe ich zumindest) und die andere vergisst alles um sich herum. Mindestens 3 Mal pro Dinner muss ich den Fernseher ausschalten, um Wahrgenommen zu werden mit dem Satz: ESSEN!!!!! Nunja, ich esse nicht mit. Habe ich anfangs versucht, aber es ist schwierig für sich selber mittendrin auch noch essen zu kochen, und wenn, dann wird es meist komisch beschnuppert- "German food? Wuäääh", oder ich muss es schlingen, da ich alle 2 Minuten aufspringen muss für Ketchup oder Soja Sauce. Wenn ich allerdings nichts esse, stehe ich gelangweilt herum und bekomme die Krise weil das Essen dank Nicktoons ne halbe Stunde braucht. Also: wasche ich oft Geschirr und räume die Küche auf (und bekomme klitzekleine Nervenzusammenbrüche wenn ich den Boden sehe^^)... Ich fühle mich aber auch irgendwie dazu genötigt mich zu den Kindern dazu zu setzen. (Falsche Erziehung liebe Eltern- wieso habe ich nur den Drang zum gemeinsamen Essen *lach)....wenn ich also am Tisch sitze- ganz ohne Sinn, da ich ja nicht Songebob in nem 4eckigen Kasten bin- bleibt die Spüle schmutzig. Kann dann natürlich sicher gehen dass mein Gastvater ausgerechnet jetzt in die Küche kommt und Geschirr spült - (SACHERTORTEN NEHMT EUCH IN ACHT!!!). Was wiederrum dazu führt, dass ich ein schlechtes Gewissen habe, schließlich mache ich ja gerade ne "Pause". So..... Ja, jetzt fragt sich sicher der ein oder andere: Gastvater, war da nicht noch was??? Drei Kinder, ein AuPair.... jaaa....meine Gasteltern gehen jeden Abend AUS! (Schließlich hat man ja Kinder um....hm, ein AuPair zu bezahlen..! Achja genau so war das). Da er geschäftlich viel auf Reisen ist gehen sie immer zusammen aus, wenn er mal zuhause ist, und wenn er nicht da ist, geht sie mit Freundinen aus. Ich denke alle 2 Wochen essen sie einmal zuhause zu Abend (meine freien Sonntage ausgenommen). Zu Hause zu Abend essen heißt aber nicht eine Mahlzeit, ein Tisch, 6 Leute...NEEEE!!!! Zuhause essen bedeutet selbiges wie oben, nur mit dem Unterschied das nebenher noch was aufm Herd mitköchelt. Entweder um dann von den beiden NACH dem Kinderessen verspeist zu werden, ODER um von beiden vor dem Fernseher oder dem PC gegessen zu werden. Nochmal: haltet Euch folgendes Bild vor Augen: Kinder sitzen am Tisch, Spongebob entertaint...und Sally sitzt im Nebenzimmer, mit ihrem Abendessen vor ihrem Computer... Freude freude -->

So ca. einmal in der Woche versuche ich auch die Welt etwas besser zu machen und unterhalte mich mit den Kindern, versuche gegen Spongebob anzukämpfen. Gibt zuerst immer wütende Kinder und brüllen, aber es klappt meistens. Das Problem ist nur, SIE redet dann nur noch, kommt also auch nicht zum Essen, und H. boykotiert dann Essen ohne TV und isst sehr wenig. Einzig und allein J. kann ich durch Nahrungswettessen zum Essen bewegen......

Soooooo......Abendessen hier bei mir Foodculture? Essen mit Genuss??? FAMILIE????? Guten Appetitt! Mein Kopf und vorallem mein Magen bereitet sich schon auf Laugenbretzeln, Gaisburgermarsch, Sesambrötchen mit Quark, Schweinelendchen und vorallem LINSEN von Mama vor

 

Ich hoffe es hat sich niemand gelangweilt Für alle die glauben ich habe zu viel Zeit: ja!!! im Moment schon Außerdem musste das mal gesagt werden und ich freue mich in ein paar Jahren über den Aufschrieb.

23.5.08 03:22


21 and invincible (der Titel meines derzeitigen Lieblingsliedes^^)

soooo...mein freies Geburtstagswochenende liegt hinter mir. Es sehr interessanter Geburtstag, und wie sagte Sari letzte Woche? Geburtstage hier sind etwas anderes. Vielleicht war das wirklich einer der schönsten in meinem Leben. (Man muss ja schließlich immer die äußeren Umstände berücksichtigen :-p )...

Sally ist über ein sehr langes Wochenende nach Vegas geflogen. Anfangs war ich etwas enttäuscht als ich das erfahren habe, denn nicht nur, dass ich fern von zu hause feiern muss, sondern auch noch die wichtige, konstante Person hier in meinem Leben fehlt. Aber da sowieso alles anders werden sollte, brachte es ja auch nichts, deshalb Trübsal zu blasen. Scott bot an, für mich und meine Freunde zu grillen, und der Pool sollte auch an diesem Wochenende aufgemacht werden. Scott und ich haben eine sehr interessante Beziehung, wir fühlen uns beide in Anwesenheit des anderen Unwohl glaube ich. Sally lies letzte Woche auch eine Andeutung in diese Richtung los, sodass schon im Vorfeld die Planung mit ihm sehr interessant verlief. Freitagnachmittag um 3 Uhr schickte er mich in „mein Birthday Weekend“.... er hätte frei, er würde jetzt übernehmen. Was auch immer davor geschehen ist, lasse ich jetzt hier einmal unerwähnt- es bleiben die guten Dinge in Erinnerung . Da meine Familie die tolle Gabe hat mich immer sehr nett „off“ zu schicken, verbrachte ich den Rest des Tages im Keller *lach* („Ok, you're off, goooo!!! Do something, go downstairs, don't stay here&ldquo Da alle anderen Arbeiten musste verbrachte ich also Freitagabend hier vor PC und Fernseher. Danke an die Glückwünsche, die mich schon alle an meinem „Nicht- Geburtstag“ erreichten :-p Ich hatte Spaß!

Samstags fühlte ich mich morgens verständlicher weiße seeeehr komisch. Als ich hoch ging um zu Frühstücken haben mich die Kinder alle gleich umarmt und mir ein impro Ständchen gesungen. Fand ich total lieb, dass sie das nicht vergessen haben. Scott kam irgendwann mal und war erstaunt das ich zu hause war. Nachdem er mir was erzählt hatte, meinte er nur: „Ach, by the way: Happy Birthday“. So ging ich also wieder in mein Kellerchen zurück, als auf einmal alle drei Kiddis herunter gestürmt kommen und mir eine Tüte überreichen. Aufschrift: „TIFFANY & CO“. Der Inhalt lies mich dann erst mal schlucken. Mir hätte etwas mehr Herzlichkeit und etwas weniger Geschenk gut getan. Aber ich beklage mich natürlich nicht Aber ein schlechtes Gewissen habe ich schon. In der Tüte waren: eine Karte zum 21. Geburtstag, nur signiert. Eine Schachtel vom Juwelier Tiffany mit einem Armband! Und ein Umschlag mit folgendem Satz: For your travel to California- so you have some extra money. Und dann, konnte ich meinen Augen beinahe nicht trauen..... 5 Benjamin Franklin Scheine Ohne da jetzt näher darauf einzugehen.

Brimborium um den Geburtstag fehlte.....aber beschenkt wurde ich....... (Sally meinte später am Phone, damit ich 2 extra Nächte schlafen könnte....hallo???? Ich zahle pro Nacht 25 $ *gg* damit könnte ich noch 2 extra Travelmonths haben^^)


Nachmittags kamen dann meine 4 amerikanischen Freunde *gg* Es gab Sachercake /die übrigens schrecklich schmeckte- trocken hoch 10! Aber hey- ein Versuch wars wert. Und Scott grillte für uns. Der Pool war leider noch nicht geheizt, aber wir durften in den Hot Tub. War auch eine Entschädigung. Wir hatten einen tollen Abend, es gab schöne Geschenke, und viiiel Herzlichkeit. Ich will mich nicht über das meiner Gasteltern beklagen, ich bin glaube ich das reichst beschenkteste AuPair überhaupt, aber die lieben Sprüche, die mir meine Freunde auf Karten geschrieben haben, sind mir wenn nicht sogar mehr Wert. Kurzum, ein super Abend, mit viel Gelächter und Spaß. Scott war ein netter Gastgeber, wenn auch etwas seltsam *gg* Sarah und Kerstin haben dann hier übernachtet, und um den Geburstag toll ausklingen zu lassen, haben wir es uns bei mir im Zimmer auf dem Boden bequem gemacht und über Gott und die Welt bei einer Runde Flaschendrehen geredet. Viele Informationen, von Freunden, die man erst seit einem dreiviertel Jahr hat, die einem aber in einem solchen Jahr verdammt nahe wachsen. Die einem tausende Male vor viel Heimweh bewahren, die immer da sind, egal bei welchen Problemen. Freunden, die man bestimmt fürs Leben haben wird, da man echt was zusammen gemeistert hat! Heute sind wir nach Manhattan gefahren (endlich mal wieder). Die Brooklyn Bridge hat gestern ihren 125. Geburtstag gehabt, das musste man natürlich gesehen haben *g* Und ein bisschen Schlaf mussten wir im Central Park auch nachholen...... (siehe Fotos).

So, nun bin ich auch in unserm Fortschrittlichen Land hier drüben volljährig Und darf Alkohol kaufen *hihi*



Gaaaanz vielen lieben Dank nochmal an all die lieben Glückwünsche und Geschenke von Zu hause!!!! Ich werde mich noch heute Abend ans E-Mail beantworten machen..... versprechen kann ich aber noch nix

26.5.08 03:39


Freitagabend in New York

Heute habe ich einen freien Freitagabend(unglaublich nach meinen letzten beiden beinah freien Wochenenden^^). Leider muss jeder andere Arbeiten, aber da ich jetzt bald das Gefühle habe, dass mir die Decke auf den Kopf purzelt habe ich mir jetzt kurzerhand das Laptöpchen geschnappt und bin in mein „Stammlokal“ gegangen. Wir essen hier sehr gerne Lunch, in der Atlanta Bread Company. (ABC).....Dinner essen tut es sich hier auch gut. Das Beste ist, dass es hier nicht nur normale Tische gibt, sondern auch eine Art Bar am Fenster, wo man freien Blick auf die Mainstreet hat...(Fußgänger natürlich im Gegenzug auch back)...Nun denn, und so sitze ich jetzt hier halt und versuche die Zeit totzuschlagen. Ob ich jetzt bei mir „zu hause“ Im Keller rumsitze, oder mit Salat und Smoothie hier im Schaufenster sitze ist auch egal So kommt man wenigstens unter Leute....

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn....es ist mir mal wieder danach das Verhalten der Amerikaner zu kommentieren... Besucher habe ich ja schon auf die Volkskrankheit „Personal Space“ Aufmerksam gemacht...allen anderen sei mal gesagt: Der Amerikaner braucht seinen Personal Space...man darf ihm nur nicht zu Nahe kommen. Folglicherweiße gibt es also bei Parkbänken schon immer eingegrenzte Sitzflächen um nur nicht zu Dicht aufzurücken.....Das hat mich gerade aber in folgendes Problem gebracht....Hier an der Bar sind heute Abend zwischen besetzten Stühlen immer 2 freie Stühle....musste mich also irgendwo „zwischen quetschen“. Mein Geschäftsmann neben mir ist jetzt also nicht besonders glücklich mit mir- auf – die – Tasten- hämmernden- Sitznachbarin...... Er rückt schon immer mal wieder ein paar Zentimeter weiter nach rechts....


Ok, ansonsten: heute haben meine Twins ihren 7. Geburtstag.
Letzten Mittwoch hatte S. Ihre Party in einem Artshop und nächsten Mittwoch celebrated J. Seinen Geburtstag bei uns im Pool.Ihre Party war....schrecklich? Immerhin ging es nicht nur mir so, sondern auch Sally meinte, die Leute waren sehr unmotiviert. Die 23 Mädels durften unter Anleitung T-shirts bemalen und bekamen Cake und Pizza und anscheinend ein paar Geburtstagsspielchen. Das ganze aber so schrecklich, dass ich ständig eingreifen wollte....(Oder vielleicht doch nicht^^ ). Das Schlimme war nur, dass sehr viele der Mütter dabei blieben. Ich glaube es ist sehr schwer sich vorzustellen, wie die Mütter hier sind.....Jeden Dienstag wenn ich meine Twins von der Schule abhole, darf ich es live miterleben......die Schule endet um 3.05 Uhr...aber um halb 3 muss man eigentlich schon anfangen sich einen Parkplatz zu reservieren. Und dann darf man sich eine halbe Stunde anschauen, wie manikürte und pedikürte Barbiepüpchen aus dem einen Jeep aussteigen, auf Stöckelschühchen mit dem Hundi auf dem einen Arm und dem pinki Handy in der anderen Hand ins nächste Auto zur Freundin stolzieren....Make Up und Kuhkauendes Kaugummikauen natürlich nicht zu vergessen. Nanny's sind immer sehr leicht auszumachen. Meistens spanisch, nie aufgetackelt, und sehr oft in kleineren Autos anzutreffen..... Da ich neuerdings immer mit unsrem Truck fahre, und mir jetzt auch schon die riesen Sonnenbrille vor der der Sicht angewöhnt habe, falle ich zumindest in der Wartephase im Auto nicht so auf.

Ansonsten:
Gestern war das First Grade Play in der Grundschule. Natürlich durfte ich mir das nicht entgehen lassen. Angefangen hat es mit der Rede des Schulrektors. Für schlafende Teilnehmer wurde auch gesorgt. Nachdem der Direktor fertig gesprochen hatte, sauste der Großvater, der neben mir saß auf,wie von der Tarantel gestochen, auf, und auch alle anderen standen auf....dann folgte, wie immer natürlich die schöne Rede, in der jeder stolze Ami die Hand auf die Brust legt und das Sprüchen über Amerika vorträgt...“One Nation, under God......“ Wie schön, dass wir doch hier Nationalstolz sind. (Habe ich schon erwähnt, dass am 17. Juni oder so Flagday ist??? Bald gefolgt vom Unabhängigkeitstag am 4. Juli).
Als ich anschließend die Mainstreet in Chappaqua runter fuhr, und mir all die Flaggen, die an jedem Baum und Fahnenmasten hängen(vermutlich noch vom Memorial Day), in die Augen stachen, musste ich über folgendes Nachdenken.......

Die Amerikaner sind einfach stolz auf ihr Land. Jedes Kind lernt Die Nationalhymne, und folgende Lieder, wie America the beautiful, etc etc..... Vor jeder öffentlichen Versammlung wird oben genanntes Sprüchchen aufgesagt. Der durchschnittsAmi hat auch eine Fahne vor seinem Haus hängen, und überhaupt......die Nationalfarben blau, weiß, rot sind überall vertreten. Sobald wir deutschen aber Nationalstolz zeigen wird man als Nazi sofort doof angemacht. Wir müssen uns doch aber jetzt, so viele Jahre später, nicht mehr deshalb schämen? Mittlerweile begreife ich die Euphorie zur Fußballweltmeisterschaft auch.

Gestern Abend war ich mit meinen Jungs beim Japaner essen. Auf dem Rückweg meinte der 10 jährige denn auf einmal: Amerika ist ein freies Land. The Land of the free...ob Deutschland auch ein freies Land wäre.....Habe ihm dann in Kurzfassung erzählt, das Deutschland ein freies Land ist, aber nicht immer eines war. Das vor 60 Jahren mal ein böser, böser Mann beschlossen hätte, dass wir gute und böse Menschen haben. Das der Mann aber jetzt nicht mehr lebt....(beide Jungs schlugen schon den elektrischen Stuhl vor, ich habe mich dann einfach darauf geeinigt, dass er gestorben ist^^). So viel dazu. Heute habe ich Sally auch von East und West Germany erklärt. Das wir mal eine Mauer HATTEN :D Ach, so verrückt sie auch sind.....irgendwie ist es auch lustig.


So, das war jetzt laaaange.....aber Danke für's zuhören, ihr habt mir jetzt Gesellschaft an nem langweiligen Freitagabend geleistet....... draußen wird es jetzt langsam schon dunkel- werde wohl bald den guten Barnes & Noble (Buchladen aufsuchen) God bless America für keine Ladenschlussgesetze :D


(By the way...ich habe schon meine Lieblingsverkäuferin aus Hallmark, einem Kartenladen auf der Straße wiedererkannt. Ich bin jedes mal erstaunt wenn ich hier jemanden 2mal sehe^^)

31.5.08 01:05





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung