Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Noch 39 Tage, dann geht’s in den Westen in den Urlaub. Der Abschied rückt ernsthaft, angsterregend nahe. Es ist verrückt durch welche Phasen man geht. Letztes Jahr hatte ich so viele Abschiede in Deutschland, ich habe mein altes, gewohntes Leben aufgegeben, habe jetzt beinahe 8 Monate gebraucht um mir ein neues, angenehmes Leben aufzubauen, und jetzt ist es auch hier Zeit um die Zelte wieder abzureisen und wieder wo anders hinzugehen. Das schlimme ist nur, dass ich hier nie wieder herkomme. Also selbst wenn ich zu Besuch kommen würde, werde ich nie wieder hier arbeiten, das wird mehr ein Abschied für immer, als der letztes Jahr zu hause.

Ich hatte/habe ein verdammt geiles Jahr hier, und auch wenn mich so oft so vieles nervt, und ich vieles nicht verstehen kann- und ich mich auch sehr darauf freue nochmal einen Erfahrungsaustausch LIVE in Germany zu haben....das Leben hier ist vorbei...ein für alle Mal.

Interessanterweise reagiert auch mein Körper schon auf Abschied, habe momentan mit diversen Ausschlägen zu kämpfen, die man auch als Sonnenallergie deutschen könnte, aber interessanterweise habe ich mich in der letzten Woche beinahe nur im klimatisierten Haus aufgehalten^^....


Letzten Dienstag hat mir sogar mein Lieblings Ami Radiosender einen strich durch die Rechnung gemacht. Während ich noch in meinem Morgenstrummel durch halb White Plains Gondel um die Putzfrau abzuholen, spielt es auf einmal eine schöne Musik, und danach erzählt ein Papa seine Lebensgeschichte...das er seinem Sohn versprochen hat, ein Leben lang sein Buddy zu sein....Nun ja.....jetzt hat er leider Krebs und er weiß nicht, wie er sein Versprechen einhalten soll...aber zum Glück gibt es hier in New York eine vorsorgliche Klinik für so was....:D

komischer weiße war ich danach richtig traurig. Die Hintergrundmusik hat mich beinahe zum Heulen gebracht, so mitfühlend war das.....Wollte gerade schon den Radiosender wechseln, da kam auch schon die nächste Werbung, und die Welt war wieder in Ordnung: „Was sind wir froh, das Schönheitsoperation, und vor allem Brustvergrößerung jetzt so preiswert geworden sind, dass es sich jedermann leisten kann“ - Bums- Welt war wieder in Ordnung....

Und wie sagte Kerstin neulich: Wir werden schon americanized, weil wir zu lange hier sind...... Wir essen auch schon PBJ Sandwiches :D :D :D
Ach, i will miss this country...... und auch meine Family hier...... Da Sally und ich gerade abends wieder fleißig Heroes anschauen ergeben sich allerlei nette Gespräche. Mittlerweile teile ich sogar meine pädagogischen Bedenken mit und Sally fragte mich häufiger, ob sie jetzt richtig gehandelt habe......sollte zwar eigentlich zwischen Mutter und Babysitter andersherum laufen- aber ich fühle mich.....gut ......oder auch nicht.....ich bin traurig.......richtig traurig.....


2.8.08 03:45


Lang, lang ists her , kommt es mir vor, dass ich das letzte mal was geschrieben habe.


Es ist eigentlich aber auch nichts außergewöhnliches passiert....außer das normale halt: verstopfte Toilette Nummer 13 in dem Jahr, genauso wie Stromausfall Nr. 4. I hate this country! Als ich beim Babysitten war, auf einmal alles Schwarz wurde und die Alarmanlage verrückt gespielt hat, und ich verzweifelt versuche Sally auf dem Handy zu erreichen, mein eigenes Cell aber keinen Empfang bekam, war ich schon knapp davor herum zu fluchen und zu brüllen: WHY DOES THIS ALWAYS HAPPEN? I HATE AMERICA! Da S*** aber um mich herum lief mit der Taschenlampe musste ich mich ein kleines bisschen zurück halten. Nun ja.......



Letztes Wochenende habe ich meine schwedisch Kenntnisse etwas aufgebessert, war mit Helen am Strand und am Sonntag in der Bodies Ausstellung in der City. Das ist so was wie Körperwelten. War sehr interessant, wenn auch teilweise eklig. Abgesehen davon, dass ich viele der medizinischen Begriffe auf den Schildern auf Englisch schlichtweg nicht verstanden habe,und wir nach 2 Stunden rätseln erst mal Helens Gastvater (Chirurg) anrufen mussten, dass er uns das Wort, das „Fleisch“ heißt, übersetzt, habe ich vom biologischen Standpunkt nicht viel dazu gelernt. Ich war überrascht, dass wir sooo viele Muskeln, Knochen, Blutadern und Gefäße haben. Die einzige Neuerkenntnis war die Abteilung mit den Babys. Das Menschen schon in Woche 8 wirklich kleine Menschen sind!


Heute wurde ich zum Mittagessen bei unserer Housekeeperin eingeladen. Es gab leckere, mexikanische Enchiladas. Manchmal habe ich das Gefühl der Kulturaustausch klappt mit schwedischen Freunden und der mexikanischen Putzfrau besser als mit der amerikanischen Familie in der ich lebe. Dort durfte ich mir dann auf jeden Fall 2 Stunden Fußball anschauen, zuerst bei den olympischen Spielen und dann auf einem spanischen Sender. Gespielt wurde im Olympiastadion in München..... war ich froh deutsche Reklame zu sehen? OHJA! Konnte ich, obwohl ich keine Ahnung von Fußball habe ein Fachgespräch über Fußball führen? JA! Der Mann unserer Putzfrau spielt Fußball und sammelt Trikots, ich durfte ihm sein deutsches erklären Mit unserem Adler, unseren Nationalfarben und der Schrift ....Werbung von T-Mobile und Paulaner....ah, wie sich das an fühlt......ich glaube es wird mehr als interessant bald wieder einen Fuß auf deutschen Boden zu setzen. Jedes mal, wenn ich neue deutsche AuPairs treffe, sind wir immer alle ganz aus gehungert auf Nachrichten aus dem Heimatland. Ich meine, wir sind immerhin ein ganzes Jahr hinterher was Neues um Verona Pooth und Kader Loth betrifft :D Nicht dass das elementar wichtig wäre....aber...

Mein Kleiner hat mich dem letzt nach einer deutschen Moderatorin gefragt, die anscheinend bei den Disneygames im Fernsehen Deutschland vertreten hat. Na woher soll ich denn das wissen???? Teenstars wechseln schneller die Berühmtheit als ich das Land


Anyways....46 Tage noch, dann ist es soweit....

16.8.08 22:20


Kurze witzige Ereignisse des Wochenendes:


Nachdem ich mich jetzt schon seit einigen Tagen mit einer Erkältung plage, bin ich gestern morgen schnell los und wollte Hustensaft im Supermarkt kaufen. Als der Verkäufer den Hustensaft über den Scanner zieht, wird er auf einmal rot und murmelt irgendwas von wegen „under age“. Zuerst war ich leicht verwirrt, und dachte schon geschockt, ob ich aussehe wie unter 21 und nicht mal einen einfachen Hustensaft kaufen darf, als ich sehe, dass der Verkäufer eine andere Verkäuferin hinzuruft und ihr erklärt, dass er selber Under Age ist (unter 21 ist UA) und somit keine Medikamente verkaufen kann......

Was sind wir froh dass ich nicht zur Selbstbedienungskasse gegangen bin^^ (Obwohl ich das schon immer mal ausprobieren wollte, aber man Alkohol an der Selbstbedienungskasse selber durchscannen kann- wer testet ob man 21 ist????)

Gestern war ich mit Sarah zuerst im Guggenheim Museum in New York, und anschließend haben wir uns zu Barnes und Noble gesetzt (Buchladenkette) und Reiseführer durchstöbert. Neben uns saßen zwei junge Herren, die angeregt in einer fremden Sprache sprachen. Sarah fragte mich noch, was das wohl für eine Sprache sei und ich sagte noch laut...“serbisch? Russisch?“ Da es sofort darauf hin still wurde, dachte ich mir schon ins Schwarze getroffen zu haben... Als Sarah irgendwann nochmal weg ging um eine neue Ladung Reiseführer zu holen, sprachen sie mich an, ob wir Deutsch sprechen......einer von beiden war mal AuPair Junge in München :D

Dann haben wir uns über Amerika und Deutschland unterhalten, AuPair dasein, und über unsere Anstehende Reise, da wir richtig viele Bücher auf unserem Tisch ausgebreitet hatten......schon lustig, aber was lernen wir daraus: Man weiß nie wer einen versteht^^.....


Naja ansonsten freue ich mich riesig darauf, wenn ich eeendlich wieder in Deutschland in meinem eigenen Bett schlafen kann....i am sick and tired mich nachts immer beim Schlafen zu konzentrieren um alle 4 Lacken, Sheets, Blankets, Comforter etc akkurat über einander zu behalten.....

18.8.08 15:51


Vacation in Vermont

Nachdem wir hier ja wie auf einer Invalideninsel leben (ohne Internet), wird das mit dem Blogschreiben etwas schwierig. Aber da sich auch innerhalb weniger Tage extrem viel ereignen kann, muss das eben ohne Netz schon mal vorgeschrieben werden.

 

Also ..... ich ziehe schon seit ungefähr einer Woche aus meinem Kellerzimmer in New York aus- unglaublich wie viele Sachen sich da so angesammelt haben, und interessanter weiße: Auch wie viele Erinnerungen. Auch wenn ich weder den Kellergeruch, noch das fehlende Tageslicht, noch die harte Matratze in meinem Bett mag....die letzten 2 Wochen als AuPair werde ich oben im Gästezimmer verbringen, in einem weit aus bequemeren Bett.....aber es wird halt nicht MEIN Bett sein. Nun ja anyways...... auf unserem Weg nach Vermont machten wir am Donnerstag erst mal halt in den Catskill Mountains...... (da muss ich übrigens mal nachforschen, ob die CAT SKILL Mountains gesprochen werden (Katzen fähigkeit), oder CATS Kill (getötete Katzen)...macht ja schließlich einen unterschied :D ). Zuerst hieß es, dass ich mit Scott und den Kids im großen Auto fahre und Sally uns hinterher fährt, dann gab es einen change of plans und ich fuhr den Hoffmans hinterher. Anfänglich etwas leise und traurig, dann gegen Ende aber richtig lustig- ich habe den Honda nämlich in ein deutsches Discoauto verwandelt......

Angekommen in den Katzen Bergen waren wir in einem Wasserpark, mit vielen unterschiedlichen Rutschen. Das war ein Tag, den ich richtig genossen habe. Am besten war die „black vortex“, eine schwarze Röhre, durch die man in einer Art Schlauchboot zu dritt durch saust, ohne was zu sehen. Man was habe ich gelacht^^ Aber auch der Wildwater river war toll, und es ist ein tolles Familienfoto mit mir entstanden :-p

„Erste“ Anzeichen von verwöhnten Kindern wurden hier schon sichtbar lach

Freitags waren wir dann hier in Vermont in einem nahe gelegenen kleinen Freizeitpark. Sally meinte ich solle ein Buch mitnehmen. Zuerst wunderte ich mich noch weshalb, doch im Lauf des Tages wurde mir klar weshalb: Die Kinder sausten alleine rum, und wir saßen auf Stühlen, lesend, und haben uns blöde Kommentare von anderen Familien angehört. (Mir war das zwar ganz recht- Arbeitsweise gesehen, aber familientechnisch....ach an dieser Stelle doch einfach nochmal ein Riesen Lob an MEINE!!!!! Ihr wisst gar nicht wie dankbar ich euch bin, meinem Papa, der immer alles mitgemacht hat, auch wenn er keine Lust hatte, oder es ihm nicht gut ging, und meiner Mama, die IMMER!!!!!! für mich da war/ist! Und natürlich meinem Bruderherz, der immer jeden Mist mitgemacht und ertragen hat :-p )..... Die Kinder hatten nen tollen Tag, und auch wir drei erwachsenen sind nach ca. 4 Stunden ein gutes Stückchen weitergekommen in unserem Büchern ....


Tja, und heute, heute ist Samstag (glaube ich zumindest^^). Wir sind an einen nahe gelegenen Bergsee gefahren. Sehr schön gelegen, und auch schon wieder ein toller Tag, aber nun ja, heute gab es das ganze Ausmaß an verwöhnte Stadtkinder treffen auf Natur zu spüren.

Auf dem Weg dahin wurde erst mal gebettelt, das wir auch bald bitte in den Streichelzoo gehen sollen, denn sie wollen unbedingt mal wieder eine Kuh und ein Pferd sehen....(Kühe sind lila, gell?) Aber es ist war: Auch mein Tierkontakt beschränkt sich auf unseren Fisch, die Katze von Kerstins Gastfamilie und Hunde, die es wie Sand am Meer gibt......Großtiere habe ich schon seit Deutschland keine mehr gesehen....

Angefangen erst mal damit, dass die Kinder unbedingt Fischen, Tretboot, und Kanu fahren wollten. Ging dann gleich damit weiter dass sich Scott und Sally meistens nicht einig sind, oder der eine nicht weiß, was der andere tut oder will, nunja, im Endeffekt wurden dann Angelruten gemietet, und 2 Kajaks. Der 10jährige und der 7jährige sind mal alleine losgedüst, mit dem Ergebnis, dass ich J*** hinterher geschwommen bin, weil er keine Ahnung hatte wie man mit dem Ding umgeht oder wieder zum Land kommt. Gab das erst mal Streit mit den Kindern. Dann ist Sally mit dem Mädel losgefahren und Scott hat mit den Jungs Angeln angefangen. Hat natürlich auch nicht gut geklappt. Nach dem Lunch waren Scott und J*** Tretboot fahren, und während Sally ein 2. Tretboot gemietet hat (wieso sollten Geschwisterkinder auch warten können.....wer schreikrämpfe bekommt, kriegt doch immer gleich was er will), haben H*** und S*** sich gestritten, weil beide nicht zusammen in einem Tretboot fahren wollten. Lange Rede kurzer Sinn.....wir machten auf uns Aufmerksam . Nach einer nicht so tollen Tretboot Erfahrung der Kids.....(Ich hab nur vom Ufer aus beobachtet), wollte Scott mit den Kids unbedingt wandern gehen. Da er sich vor 2 Tagen den Rücken verrenkt hat, schickte Sally mich mit.... (Apropo Rücken verrenkt^^ das Humpeln kommt mir bekannt vor ). Naja, die Wanderung war dann der „Vista Trail“ (Kleine Notiz an mich: Muss das Wort „Vista“ nachschlagen, scheint mehr zu bedeuten als ein Windows Betriebssystem^^). Das war ein Pfad, der am Seeufer entlang ging, durch den Wald. Zuerst rannten die Kinder vorneweg und Scott machte mich auf „Naturwunder“ am Wegrand aufmerksam. Moos, und ich solle es mal anfassen, wie weich es wäre, Steine, die vom Wasser glattgespühlt wurden..... Irgendwann musste ich den armen Mann mal aufklären, dass ich nicht in Manhattan groß geworden bin. Ich bin auch tapfer die ganze „Wanderung“ in Flip flops marschiert, während Scott sich schon feste Schuhe angezogen hatte.....Nach der Hälfte wurde J*** dann auf einmal sehr scared, es gäbe Bären, und all diese Mücken, und überhaupt, und auch die anderen zwei fanden es nicht mehr lustig. Zu viel Tiere, es stänke, und überhaupt, wieso sie denn das Nintendo DS nicht mitbringen durften. Also war unsere Wanderung nach 15 Minuten zu Ende^^. Auch wenn ich in Deutschland bestimmt als zimperlich gelte, hier komme ich mir Bärenstark vor :D :D :D Ich habe mir in den letzten Tagen ganz schön die Füße aufgeschrammt, da ich immer barfuß herumlaufe, aber mir dieses schreckliche „IIIH, Viren, Bakterien“, ganz schön auf den Keks geht. Ein eigener Vater, der nicht mal seiner Tochter die Nase putzen kann, weil das soooooooooooo gros (eklig) ist, und eine Mutter, die die Kinder niemals Barfuß herumlaufen lässt, weil es so schmutzig ist.....nundenn: ich denke mir immer: macht euch über mich lustig, aber mein Fußbett lebt hoffentlich gesünder......
Heute Abend war dann „Family Dinner“ angesagt, auch eine Familie mit Babysitter muss nicht jeden Abend getrennt essen gehen. Und nach einer längeren Diskussion, ob denn jetzt Mais und Kartoffeln wirklich Gemüse sind..... ist die Familie gerade dabei sich für einen Movieabend draußen zu richten, als man aus dem Klo auf einmal Sallys laute Schreie hört, wer denn zu Letzt das Klo benutzt hätte, es wäre überflutet....(Ich glaube ich höre auf zu zählen). Nachdem die Überschwemmung oben gestoppt war, schickte mich Sally in den Keller, um mal zu schauen, ob da eh alles in Ordnung ist. Da ich das Szenario noch vom letzten Urlaub hier kenne, wusste ich genau, wo ich nach schauen muss. Mit dem Unterschied, dass ich heute gar nicht erst den Lichtschalter suchen musste..Man hörte es schon: WASSER IN UNMENGEN RANN DURCH DIE DECKE. Nicht nur ein bisschen wie beim letzten Mal, dass es mit einem Eimer und ein paar Handtüchern getan ist, nein, sondern wie wenn jemanden den Wasserhahn auf dreht. Mit dem Unterschied das alles auf das Bett und den Teppich fließt. Normaleiweiße nächtige ich in diesem Zimmer, nur weil wir dieses Mal alleine hier in Vermont sind, konnte ich mir ein anderes Zimmer aussuchen und bin in den „Halb Keller“ gezogen, weil das Bett hier bequemer ist^^ Gott sei Dank, denn sonst...naja, prost Mahlzeit, denn S**** (die die Toilette überflutet hatte), hatte auch ein größeres Duty rein gesetzt...... Da dies S*** zum 2. Mal innerhalb 3 (????) Wochen passiert ist, würde ich es jetzt mal für angebracht halten, dem Kind eine Lektüre in: wie viel Klopapier nutze ich, oder was tue ich, wenn amerikanische Toiletten einfach nicht für 2 Mal spülen hintereinander gedacht sind, halte....Sally erzählte mir dann, dass sie vor ein paar Jahren ihr altes Haus überflutet hätten, als sie übers Wochenende nach Vermont gefahren waren, und keiner wusste, das die Klospülung noch lief, und somit 48 Stunden später, ziemlich viel unter Wasser stand. Ich konnte dann nicht anders und musste fragen, wieso sie denn so schlechte Abwasserkanäle hätten, und Sally meinte nur, dass die Amerikaner dazu tendieren zu viel Klopapier zu nehmen........ Ich muss mir nur an den Kopf fassen, das ist doch unglaublich!!!!!!!!!!!!!!

 

Ich weiß nur eines, ja, ich bin traurig, wenn ich meine Familie hier aufgeben muss..... J*** schaute mich vorher im Auto nur mit großen Augen an und meinte, dass er nicht will, dass ich gehe...und S*** meinte nur: ja, aber ich wäre nicht part of the family und ich wäre eben nicht für immer hier..... Und ich werde vor allem wirklich meinen kleinen Schlaubischlumpf vermissen, der vorher im Wald das kleine 1x1 gelernt hat (bis 30, aber hallo, er ist gerade erst7!!!) .........aber andererseits: ich freue mich auch schon sehr wieder Tochter sein zu dürfen....darf man auch mit 21 noch Kind von jemandem sein und bemuttert werden????? * lach* Ich hoffe doch sehr.......

 

 

Sonntags waren wir in der Skistadt Stratton, sind mit der Gondel hoch auf den Berg gefahren, haben geluncht und später waren wir auf einem kleinen Townfair, einem Rummel. Es war schön mit meinen Kiddis, und wieder sind tolle Bilder entstanden....und Abends...nunja, abends ist die selbe Toilette nochmal überflutet Ich hab gebabysittet und musste erst mal allen Kindern absolutes Kloverbot in diesem Raum geben^^.......

J*** hat auf dem Fair einen Goldfich gewonnen, den ich jetzt heute mit nach Hause bringen musste.....Sind Fische von Natur aus Taub? Ich hoffe doch sehr, denn wenn nicht, dann ist es der Fisch spätestens jetzt Aber er schwimmt gesund und munter hier im Aquarium vor sich hin^^

Nundenn, wieder zurück aus Vermont, jetz heißt es umziehen aus meinem Kellerzimmer ins Gästezimmer.

Resultat aus dem Vermont Urlaub: Ich werde meine Family hier ganz schön vermissen, ich habe sie trotz allem sehr ins Herz geschlossen.....

27.8.08 01:00


Umzug back to life

Traurige Kurzmeldung:

der Fischi ist tot.......wohl nach der Versetzung in S**** Aquarium nach einer Nacht vom anderen Fisch gegessen worden........die ersten 2 Stunden war er noch fein, heute morgen durfte ich noch vor dem Frühstück eine Fischleiche raus fischen. Leider auch eine Leiche mit meinem Namen. J*** taufte den Fisch nämlich „Anke Cotton“ (Anke Watte).

Gestern Abend und heute früh stand ganz unter dem Zeichen: UMZUG!
Mein Zimmer unten im Keller sieht mittlerweile so aus:


Wiederum das Gästezimmer hier oben sah erst mal vorerst so aus:


Dafür bin ich hier oben fast wie im Himmel, ein bequemes Bett, eine DAUNENDECKE als Comforter, ein Fernseher, der Duschwasserstrahl im Jungsbadezimmer ist so stark, das man sich beinahe den Rücken massieren lassen kann , und das allerbeste: ein FENSTER! Nachdem ich jetzt in Vermont jede Nacht mit offenem Fenster geschlafen hatte, und die Geräusche der Grillen und der Vögel und des Windes genossen habe, musste ich dem letzte Nacht zum Glück keinen Abbruch tun. Ich könnte Stundenlang bei offenem Fenster da liegen und der Natur lauschen- und auch jetzt: dem Baum im Garten im Wind zu zuschauen ist eine tolle Sache.

Der Schritt nach Deutschland wird wohl vom Gästezimmer nicht mehr so groß sein, wie es direkt vom Basement gewesen wäre.

27.8.08 17:58


Etwas, auf das man getrost verzichten kann....

musste mir aber trotzdem passieren........

Amerika verzichtet ja meist auf Blitzampeln jeglicher Art und schafft mehr Arbeitsplätze mit Streifenpolizisten. Richtig schön ist auch die Weihnachtsbaumbeleuchtung am Auto, wenn jemand „over gepulled“ wird..


ja, vielleicht kann man schon ahnen was jetzt kommt......

Gestern Abend war ich wieder mal bei Kerstin, wie auch am Abend zuvor. Wir saßen 2 Stunden im Auto vor Starbucks rum, hatten zu viel Coffee und trotz allem war ich recht müde. Von Chappaqua gibt es 3 verschiedene Wege, die zu mir nach Hause führen. 2 über Interstates und Parkways und eine über eine Landstraße (Highway). Der Weg geht meist schneller, da dort kein Verkehr ist, und nur wenige Ampeln einen aufhalten.

Der einzige Nachteil: man ist Nachts ziemlich allein und es ist SEHR dunkel.
Also, gestern Abend, kurz vor Mitternacht. Ich fahr also die besagte Kingstreet entlang, der MP3 Player düdelt vor sich hin. Nicht das ich den MP3 Player direkt vor dem Gesicht hatte, aber ich habe schon hin und wieder eine Taste für ein neues Lied gedrückt.
Auf einmal geht hinter mir das Polizeilicht an. Rot, Blau, Weiß. Es gab auch nicht mal Zweifel, ob sicher ich gemeint war, schließlich ist die Straße sonst leer. Also bin ich schön rechts angefahren......


Was weiß man noch von der Orientation? Hände ans Lenkrad, Licence, Registration, und ach du F**** wie geht denn das Fenster auf?????? (Hände zitterten wie wild). War ich zu schnell????
Und dann wie im Film, Polizist klopft ans Fenster, mit der Taschenlampe wird das Auto durchleuchtet (das ihm übrigens ein tolles Bild bot, da Scott das Auto voll beladen hatte, mit Koffer, Klappstühlen und Fahrrad und mir angewiesen hatte, es nicht auszuräumen, da er es machen würde, wenn er heimkommt.

„License and Registration please“

„Äh...yea.......i am from Germany...but i have something international....“ (gab ihm Führerschein und internationaler Führerschein, konnte aber die scheiß Registration nicht finden, die ist in jedem unserer Autos wo anders. Sally hat tausende Damenbinden im Handschuhfach wies mir vor kam, aber keine Registration....nach langem Suchen hab ich sie dann aber doch gefunden.)

„hm....what are you doing here?“
„I am an AuPair, a Nanny...“
„Is the car registred? To whom? Where are you headed to?“
„The Family i am living with....to Purchase“.
Polizist durchleuchtet nochmal das Auto, leuchtet den Zulassungskleber an der Windschutzscheibe ab...
der Führerschein würde ihm jetzt nix sagen, was mein Name wäre. Jakobs? Anke.....hm, ob das die deutsche Form von Anne wär.
Ich wär ein paar mal zu weit rechts an der Straße gefahren, deswegen hätt er mich jetzt angehalten.Obs dafür einen Grund gäbe.... (ja, es ist dark und late)
Ob ich was zu trinken gehabt hätte tonight....(yeah too much coffee, aber das hab ich lieber für mich behalten)....
Na wie auch immer, der Führerschein gab ihm Rätsel auf, und somit hat er mir noch eine gute Nacht gewünscht und ich durfte weiter fahren.

Schock lass nach.

Ich wusste, dass mir so was in meinen letzten 2 Wochen noch passiert, ich habe es gewusst. Immerhin bin ich nicht zu schnell gefahren :-p
Konnte dann natürlich für ein paar Stunden erst mal nicht schlafen, bleibt die Frage, ob es am Café oder an der Polizei lag.

(btw: mein NachfolgeAuPair wird in 6 Stunden vom Orientation Hotel abgeholt....)

28.8.08 14:46


Nobody likes changes.....

 

but: ...the way home is not a point of no return....

 

29.8.08 04:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung