Meine Uhrzeit in NY:
  Startseite
  Über...
  Archiv
  In den USA
  To- Do- List .... in den USA
  Mein Zuhause in Deutschland
  *** REISEMONAT***
  Au Pair Stuff
  Mein SUB
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Kerstin's Blog
  Sarah's HP


www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos von Ankili. Erstellen Sie hier Ihr Modul.


http://myblog.de/abby

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vulkan Haleakala

Heute haben wir uns zum Top des Vulkanes Haleakala aufgemacht. Haleakala bedeutet "house of the sun". In knapp 60 km fährt man nicht nur auf die Spitze des Vulkanes, man fährt auch durch die größten Klimaunterschiede, und durch unzählige Wolken. Im Reiseführer steht:"this grand corniche has at least 33 switchbacks, passes through numerous climate zones, goes under, in and out of clouds, takes you past rare silversword plants and endangered Hawaiian geese sailing through the clear, thin air, and offers a view that extends for more than 100 miles. A long the way, expect fog, rain, and wind. You may also encounter stray cattle and downhill bicyclists."

Nundenn, der Reiseführer hatte nicht unrecht. Die Fahrt nach oben führte uns von 30°C unten am Meer, in rund 3000 Meter höhe in die Kälte. Wir fuhren vom Sonnenschein in die Wolken. Auf einmal war die Sicht weg, alles war schwarz- und dann kam die Sonne wieder. Wolkig, Sonnig, heiß, kalt. Dicke Luft, dünne Luft.....Endlich oben angekommen waren wir ziemlich überrascht von der Farbenvielfalt, die sich uns bat. Der Vulkankrater (der übrigens nicht- wie von mir vorgestellt, aus einem riesigen schwarzen Krater bestand), sondern aus einem Loch, mit vielen kleineren "Hügeln". Heute habe ich gelernt, wieso dieser Vulkan nicht "richtig", explosiv ausbrechen kann....: Der Vulkan besteht im Inneren aus flüssigem Lavagestein, dies erlaubt den Gasen in regelmäßigen Abständen auszubrechen, sodass keine großen Kammern entstehen können, die bei anderen Vulkänen zum großen, explosionsartigen Ausbruch führen können.

Die Oberfläche des Vulkanes bot uns jede Menge Lavagestein, in den unterschiedlichsten Farbschichten. Rot, Schwarz, Gelb....alles vorhanden......Ganz oben am Summit (höchster Punkt), befindet sich eine Funkstation, da man vom Krater die weltweit 4.beste Verbindung zum All aufbauen kann. (glaube ich zumindest mich erinnern zu können^^).

Es führte ein kleiner Wanderweg hinunter in den Vulkan- Sarah und ich kletterten auch eine halbe Stunde hinab....Anschließend drehten wir aber um, und machten uns wieder auf den Weg hinauf- wir begeneten aber Leuten, die ganz unten sogar gezeltet hatten....So sehr darauf vorbereitet hatten wir uns ja nicht......

Wieder einmal ein Tag, der uns ganz neue Eindrücke beschert hat...Bilder gibt es dafür erst morgen, heute muss ich erst mal ins Bett.....Guten Morgen Sonnenschein dafür in Deutschland  

28.9.08 10:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung